Rezension zu „Die geheime Sammlung“ von Polly Shulman

Kategorie: Rezensionen, Up(to)date | 0 Nestgeflüster

"Die geheime Sammlung"

 

 

Die geheime Sammlung

 

Die Autorin:

Polly Shulman hat ursprünglich Mathematik an der renommierten Yale Universität studiert. Jedoch hat sie sich scheinbar hoffnungslos der Literatur verschrieben. Hat sie doch schon für alle möglichen Zeitungen und Magazine geschrieben. Bei der Wahl ihrer Themen war sie auch nicht sonderlich wählerisch. Frau Shulman schrieb somit über ägyptische Grabmäler, Blind Dates, essbare Quallen (*iiiiihbbaabaah*), Unendlichkeit usw. Mit ihrem Buch „Die geheime Sammlung“ hat Polly Shulman in diesem Jahr ein gelungenes Debüt hingelegt. Und ich bin mal gespannt wie es mit der Buchautorinnenkarriere so für sie weitergeht.

„Ich bin kein Mädchen, dass glaubt, dass die Wirklichkeit wie ein Märchen ist. Aber als ich den Spiegel sprechen hörte, da wusste ich, dass ich mir das nicht eingebildet hatte. Das war Zauberei!“

 

Buchinhalt:

Elisabeth ist ein junges Teenagermädchen aus New York. Für sie gestaltet sich der Alltag oft schwer, da sie sich nicht nur, nachdem ihre beste und einzige Freundin weggezogen ist, an der Schule als Außenseiterin fühlt. Auch zu Hause gelingt es ihr selten die Aufmerksamkeit ihres Vaters und ein paar nette Worte von der Stiefmutter für sich zu gewinnen. Da kommt ihr der Aufsatz ihres Gemeinschaftskundelehrer Mr. Mauskopf über die Gebrüder Grimm gerade recht. Mauskopf ist angetan von der sehr gut ausgearbeiteten Hausarbeit seiner jungen fleißigen Schülerin und bietet ihr an, sich im “Repositorium der Verleihbaren Schätze” für einen Aushilfsjob zu bewerben. Das Repositiorium ist ein Museum und beherbergt ganz besondere Gegenstände.

Elisabeth bekommt den Job nach einem kleinen Aufnahmetest und schließt dort auch schnell Freundschaften. Doch nach kurzer Zeit findet sie auch heraus, dass etwas magisches ja märchenhaftes in diesem Museum geschieht. Elisabeth und ihre Freunde entdecken, dass kostbare und sehr wertvolle, mächtige Leihgegenstände verschwinden. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach dem Dieb und erleben magische Abenteuer.

 

 

Persönliche Meinung:

Dieses Buch ist ein Jugendbuch. Es liest sich sehr einfach und auch sehr flüssig, manchmal sogar etwas altmodisch. Für alle, die Märchen früher verschlungen haben und auch jetzt noch gerne in Märchenwelten abtauchen, ist “Die geheime Sammlung” eine schöne Lektüre. Ich habe mich sehr gut in die Geschichte hineinversetzen können. Die Hauptprotagonistin Elisabeth war mir von Anfang an sympathisch. Elisabeth ist am Anfang sehr einsam. Ihre beste Freundin ist von New York nach Kalifornien gezogen. Ihre seit Jahren schon verstorbene Mutter, die ihr arg fehlt spornt sie innerlich ein bissl dazu an, durch ihre Erinnerungen und die gemeinsame Liebe zu Märchen einen Aufsatz über die Gebrüder Grimm zu schreiben. Durch diesen Aufsatz und ihren Lehrer, der ihr anbietet sich für einen Job im Repositorium zu bewerben, verändert sich ihr Leben.

In den beliebten Mitschüler Marc, der auch im Repositorium arbeitet und der klugen und hübschen Anjali findet sie endlich Freunde. Und auch wenn Elisabeth es zunächst nicht wahrhaben will, findet sie den sehr launischen Aaron doch auf einmal ganz interessant. Und somit kommt das Thema 1. Liebe auch nicht zu kurz. Es gibt Schwärmereien, Eifersüchteleien, Verwirrungen und Sticheleien en mass.

Der Spannungsteil zum letzen Drittel des Buches ist gut umschrieben und es gibt noch Überraschungsmomente. Jedoch fehlt der Geschichte das gewisse Etwas. Es plätschert so ein bissl vor sich hin, die Handlungen wirken etwas dünn. Polly Shulman hätte noch mehr aus dieser Geschichte machen können. Schließlich bedient sie sich an Märchen. Das Ende des Buches gefiel mir dann nicht ganz so gut, weil es sich nicht wie ein Ende las. Der Grund ist simple. Polly Shulman scheint bereits an einer Fortsetzung der geheimen Sammlung zu schreiben. Man darf also gespannt sein auf mehr Märchen und Magie um Elisabeth, ihre Freunde und das Repositorium der Verleihbaren Schätze.

 

 

Buchtitel: Die geheime Sammlung

Seiten: 352 (gebundene Ausgabe)

Verlag: Droemer/Knaur & Pan Verlag

ISBN: 342628331X

 

Schön, dass ihr Nightingale's Blog besucht. Wenn ihr lest, freue ich mich sehr. Wenn ihr Euch mir mitteilt, noch viel mehr. Spam verschwindet jedoch durch meine Hand und wird von diesem Blog verbannt.

    0 Nestgeflüster zu “Rezension zu „Die geheime Sammlung“ von Polly Shulman”

    Hinterlasse eine Antwort