Rezension zu „Engel der Nacht“ von B. Fitzpatrick

Kategorie: Rezensionen, Up(to)date | 2 Nestgeflüster

 

 

 

Engel der Nacht

 

 

Die Autorin:

Schon in ihrer Kindheit hatte Becca Fitzpatrick eine blühende Fantasie und erfand die wildesten Geschichten. Die junge Amerikanerin beendete mit Anfang 20 erfolgreich ihr Studium im Fach Gesundheitswesen. Danach arbeitete sie zunächst als Lehrerin und gleichzeitig Sekretärin an einer High School in Utah. Es war ihr Ehemann, der für sie den Stein ins Rollen brachte indem er ihr Kursstunden für Kreatives Schreiben schenkte. Durch diesen Kurs wurde Becca nicht nur darin bestärkt, ihre niedergeschriebenen Geschichten mit anderen zu teilen sondern wurde auch dazu inspiriert „Engel der Nacht“ (im engl. „Hush Hush“) zu schreiben. 5 Jahre später wurde ihr Manuskript vom US-Verlag Simon & Schuster gekauft und verlegt. Der Rest ist bekannt. „Engel der Nacht“ wurde nicht nur zum New York Times Bestseller, sondern avancierte zum absoluten Beststeller auch außerhalb Amerikas. In Deutschland ist das Buch im Page & Turner Verlag (gehört zur Random House Verlagsgruppe) erschienen.

 

 

Buchinhalt:  

Durch einen neuen Sitzplan ihres Biologie Lehrers (genannt „Coach“) werden alle Kursteilnehmer, inklusive Nora und ihre beste Freundin Vee, unfreiwillig auseinandergesetzt. Dadurch lernt Nora, Patch, den neuen an der Schule, zum ersten Mal persönlich kennen. Dieser macht sie von der ersten Sekunde nicht nur durch sein gutes Aussehen und die intensiven Blicke durch seine schwarzen Augen nervös. Für Nora strahlt er etwas Düsteres, Gefährliches aus. Es macht ihr Angst, dass dieser Junge Dinge von ihr weiß, die er gar nicht wissen kann und darf. Wie zum Beispiel kann er wissen, für welche Universitäten Nora vor hat / bzw. nicht vor hat sich zu bewerben? Sie hat niemandem etwas davon erzählt. Und woher weiß er, dass sie zu niemandem, angeblich selbst nicht zu Vee, richtiges Vertrauen hat? Woher weiß er Bescheid über ihre Ängste, ihre (geheime) Lieblingsmusik, wenn sie mit niemandem darüber gesprochen hat? Trotz ihrer Angst und das dringende Bedürfnis auf der Stelle aufzuspringen und wegzulaufen, fühlt sich Nora irgendwie bei ihm geborgen. Die Angst, aber gleichzeitig diese unglaubliche Anziehungskraft bringen sie vollkommen durcheinander. Das Gefühl wird noch stärker, als ihr bewusst wird, dass Patch ganz offensichtlich nicht dazu bereit ist, auch nur irgendetwas Persönliches von sich preiszugeben. Fragen weicht er immer geschickt aus und lässt Nora im Dunkeln stehen, was sie rasend macht. Gerade als sie glaubt, sie könnte ihn mögen, möchte sie ihn wieder in Stücke reißen…oder doch ganz schnell weglaufen…Zudem hat sie immer wieder den Eindruck, dass Patch sich in ihre Gedanken einschleicht und mit ihr spricht ohne seinen Mund zu öffnen. „Das ist doch vollkommen bescheuert und verrückt…ich drehe komplett durch“, denkt sich Nora. Und als sie das nicht schon genug aus der Fassung bringt, wird sie das Gefühl nicht los verfolgt zu werden. Dies scheint sich auch zu bestätigen, als sie nach einem Abend in der Bibliothek von einer maskierten Person, noch während sie im Auto sitzt, angegriffen wird. Die Situation gerät komplett außer Kontrolle, als während einer Shoppingtour nicht nur Vee, die Nora durch ein Ablenkungsversuch helfen möchte deren Verfolger abzuhängen, selbst überlistet und befallen wird. Sondern auch noch Noras Zimmer durchwühlt wird. Als die Polizei zur Hilfe eilt, ist jedoch alles wieder am rechten Platz in Noras Zimmer. Was geht hier vor? Spielt ihr jemand einen Streich? Wer steckt dahinter? Ist es Elliot, der gerade von einer privaten Elite High School auf ihre Schule gewechselt ist und eine düstere Erfahrung mit der Polizei gemacht hat? Oder ist es vielleicht Patch, der ihr immer undurchsichtiger zu sein scheint? Nora bewegt sich am Abgrund, kurz davor nicht nur ihre Nerven sondern auch ihr eigenes Leben zu verlieren.

 

 

Persönliche Meinung: 

Becca Fitzpatrick hat den Roman in der Ich-Form, also aus der Perspektive Noras, geschrieben. Mit „Engel der Nacht“ ist Fitzpatrick ein einmaliges, ausgezeichnetes Debüt gelungen. Ich wurde von der 1. Seite an (sprich dem mysteriösen Prolog) in den Bann gezogen. Jedes Wort, jede Seite wurde so unglaublich spannend geschrieben, dass für mich beim Lesen das Gefühl von Bedrohung, Anziehung und Schrecken greifbar nah waren. Da ist die 16jährige Hauptprotagonistin Nora Grey, die mit ihrer Mutter allein in einem Farmhaus in Coldwater, Maine, lebt. Ihren Vater hat Nora vor knapp einem Jahr verloren. Er wurde in Portland während eines Ausflugs ermordet. Der Mörder ihres Vaters konnte nie gefunden werden. Und nachdem Nora durch viele Therapiestunden glaubt das gröbste überstanden zu haben und vielleicht wieder glücklich zu werden, nimmt die Geschichte ihren Lauf. Patch tritt in ihr Leben und bringt sie nicht nur durch sein mysteriöses, gutes Aussehen durcheinander sondern jagt ihr (und dem Leser) durch seine gefährlichen, barschen Blicke eine heiden Angst ein. Er konfrontiert sie mit äußerst privaten Dingen aus ihrem Leben, die er garnicht wissen kann, noch bevor sie dazu kommt einen Satz zu ihm zu sagen. Schlagfertig will sie Patch die Stirn bieten, wird jedoch von ihm auf den Boden der „Realität“ zurückgeholt. Man fühlt sich komplett gefangen, während man sich durch die Kapitel liest. Es werden von Nora und ihrer Freundin Vee wilde Theorien geschürt, wer denn die Person sein könnte, die Nora neuerdings hinterher spioniert. Und dann wird Vee überfallen. Alles scheint außer Kontrolle zu raten. Und Nora glaubt durchzudrehen, als sie meint Patch würde mit ihr gedanklich kommunizieren und das an ihm nicht viel menschlich zu sein scheint. Hat er es auf sie abgesehen oder ist es doch der seltsame Elliot?

Für mich persönlich gesehen ist „Engel der Nacht“ eines der spannendsten Bücher das ich in diesem Jahr gelesen habe. Ich war überrascht, wie schnell (in ca. 9 Std. verteilt auf 2 Tage) und flüssig ich die Geschichte – trotz Zeitmangels – runter gelesen habe. Ich empfehle jedem dieses Buch, der/die Fantasie Romane mit Liebe und jede Menge Spannung mag. Und auch das Cover des Buches ist eine Augenweide. Macht schon ne Menge her. Ich musste mehrere Male auf dieses äußerst attraktive Motiv schauen. 😛

Das 2. Band wird Ende Oktober 2010 im Englischen unter dem Titel „Crescendo“ erscheinen. Ich überlege ernsthaft, mir die englische Fassung zu kaufen, weil ich nicht weiß ob ich bis nächstes Jahr auf die deutsche Fassung warten möchte.

 

 

Buchtitel: Engel der Nacht

Seiten: 384 (Taschenbuch)

Verlag: Page & Turner

ISBN: 3442203734

Schön, dass ihr Nightingale's Blog besucht. Wenn ihr lest, freue ich mich sehr. Wenn ihr Euch mir mitteilt, noch viel mehr. Spam verschwindet jedoch durch meine Hand und wird von diesem Blog verbannt.

    2 Nestgeflüster zu “Rezension zu „Engel der Nacht“ von B. Fitzpatrick”

    1. Sternchen am 22. Februar 2011 um 09:51 Uhr

      Oh ich liebe dieses Buch auch! Ich werde aber auf das deutsche warten.
      Aber Patch…..also Patch muss ein heißer Ofen sein!! Ich glaube ich habe mich in dem Buch in ihn verliebt ;D

      LG
      Steffi

      P.S schöner Blog 😀

    2. frederik am 9. November 2010 um 23:09 Uhr

      sehr schönes buch 🙂

      nur weiter zu empfehlen!!!

      habe es so runtergelesen…

      liebe grüße

      frederik

    Hinterlasse eine Antwort