Rezension zu „Ash“ von Malinda Lo

Kategorie: Rezensionen, Up(to)date | 0 Nestgeflüster

 

 

Ash

 

 

Die Autorin:

Malinda Lo wurde in China geboren, wuchs jedoch in Amerika auf. Sie lebte u. a.  in Boston, New York, London und Los Angeles. Derzeit lebt sie in Nord Kalifornien. Malinda schrieb ihre ersten Gedichte als 12jährige. Später studierte sie am Wellesley College, in Stanford und Havard, und arbeitete als Journalistin. “Ash” ist Malinda Lo’s Debütroman.

 

 

Klapptext:

Was darf sich ein Mädchen vom Leben wünschen? Diese Frage stellt sich Ash immer wieder. Seit ihre Eltern gestorben sind und ihre bösartige Stiefmutter sie wie eine Sklavin behandelt, scheint es nichts zu geben, was sie noch glücklich machen könnte. Zwar lernt sie den betörend schönen Sidhean aus dem Feenvolk kennen, aber ist es wirklich Liebe, die sie für ihn empfindet? Und was ist mit dem Königssohn, für den ihre Schwestern sich begeistern – ist der Platz an seiner Seite alles, von dem Ash träumen sollte?

Dann begegnet Ash einem ganz besonderen Menschen: Kaisa ist die Jägerin des Königs, eine Frau, die mutig ihre eigenen Wege geht und nur die Regeln befolgt, die sie selbst macht. Und auf einmal beginnt die schüchterne Ash zu ahnen, dass auch sie mehr sein kann als die folgsame Frau an der Seite eines Mannes…

 

 

Buchinhalt:

Die Geschichte beginnt im Prolog damit, dass die 12jährige Aisling, genannt Ash, und ihr Vater ihre geliebte Mutter nach kurzer fieberhafter Krankheit zu Grabe tragen müssen. Für die kleine Ash ein unsagbarer Schmerz. Nur die Erzählungen ihrer Mutter, Märchen von Elfen und Feenmeister die in magischen Wäldern, scheinen sie für kurze Momente zu trösten. Sie sehnt sich immer wieder ihre Mutter herbei und besucht sie  am Grab, in der Hoffnung die Feen würden sie besuchen und ihre Mutter zurückbringen. In dem Ort, in dem Ash mit ihren Eltern lebt, glauben die Menschen nämlich an Magie und das Feen all zu gern tief Trauernde zu sich nehmen.

Nach nur kurzer Zeit muss Ash‘s Vater wieder fort, um seine Arbeit in einer weit entfernten Stadt wieder aufzunehmen. Allein bleibt Ash zunächst, nur mit der Haushälterin zu hause, zurück. Briefe und Geschenke geben der trauernden Ash nur wenig Trost. Doch es dauert nicht all zu lang, bis ihr Vater nicht nur seine Rückkehr ankündigt. Überraschenderweise könne Ash auch eine Stiefmutter und 2 Stiefschwestern begrüßen. Wenige Wochen nur nach der Rückkehr ihres Vaters mit seiner neuen Frau und den beiden Stiefschwestern, erkrankt dieser schwer und selbst die angesehende Kräuterhexe des Dorfes kann nicht viel für ihn tun. Entgegen der Ratschläge der Kräuterhexe, wird Ash (mit ihrem Vater) durch die Stiefmutter Isobel von ihrer Heimat fortgerissen. Ärzte sollen ihm helfen wieder gesund zu werden. Doch nach einem schmerzvollen Kampf stirbt er. Ash wird von da an, von ihrer Stiefmutter zum Dienstmädchen degradiert. Unglücklich, allein und verzweifelt flüchtet das junge Mädchen eines Tages in den Wald und trifft dort auf Sidhean, einen Feenmann. Dieser erschreckt sie und wirkt dennoch eine magische Anziehungskraft auf sie aus. Über die Jahre hinweg entwickelt sich nicht nur eine Freundschaft, sondern tiefe Gefühle. Die magische Welt von Sidhean und seine Anwesenheit scheinen Ash‘s einziges Glück für lange Zeit. 

 

 

Persönliche Meinung

Der Inhalt der Geschichte ist stark angelehnt an der Geschichte des Aschenputtels. Ash ist mir durch ihre Verletzlichkeit und Einsamkeit nahe gegangen.  Mich hat die Welt der Feen, Elfen und Kobolde auch sehr interessiert. Die Autorin des Buches, Malinda Lo, zeigte viel Einfühlungsvermögen bei der Umschreibung von Ash und ihrer Welt. Lo zeigt ein feines Schreibgespür und viel Liebe zum Detail. Es gibt eine Wende im Buch, die mich dann schon überrascht hat, jedoch hat es meinen Gesamteindruck nicht ändern können.  Die Geschichte um Ash gleicht sich, meiner Meinung nach, sehr mit der vom Aschenputtel. Welche ich auch sehr gerne lese. Und gerade deshalb braucht sich diese durchaus talentierte Schriftstellerin zukünftig nicht an existierende Märchenfiguren zu orientieren. Das Buch „Ash“ ist ein nettes Buch, dass für eingefleischte Märchenfreunde ein kurzweiliges Lesevergnügen werden kann. Mich hat es leider nicht so sehr gefesselt wie gehofft.

An dieser Stelle bedanke ich mich ganz herzlich bei Droemer-Knaur und dem Pan-Verlag für die vertrauensvolle Bereitstellung eines Rezensionsexemplars.

 

 

Buchtitel: Ash

Seiten: 272 (gebundene Ausgabe)

Verlag: Pan

ISBN: 3426283441

Schön, dass ihr Nightingale's Blog besucht. Wenn ihr lest, freue ich mich sehr. Wenn ihr Euch mir mitteilt, noch viel mehr. Spam verschwindet jedoch durch meine Hand und wird von diesem Blog verbannt.

    0 Nestgeflüster zu “Rezension zu „Ash“ von Malinda Lo”

    Hinterlasse eine Antwort