Rezension zu „Nach dem Sommer“ von Maggie Stiefvater

Kategorie: Rezensionen, Up(to)date | 2 Nestgeflüster

 

 

Nach dem Sommer

Autorin: Maggie Stiefvater

Seiten: 423 (gebundene Ausgabe)

Verlag: Script5

ISBN: 3839001080

 

 

 

 

Die Autorin:

Maggie Stiefvater lebt ein freies, ungezwungenes Leben im nirgendwo von Virginia, USA. Sie hat mit ihrem Mann 2 wohlerzogene Kinder, 2 neurotische Hunde, 1 verrückte Katze und einen Oldtimer namens Loki. Maggie ist selbst eine leidenschaftliche Leserin und spielt mehrere Instrumente. Auf Maggie Stiefvaters CV als Schriftstellerin sind Bücher wie Lament(o) und Ballade zu finden. Nach dem Sommer (im engl. erschienen als „Shiver“) ist der Beginn einer Trilogie und ist im Script5 Verlag erschienen.

 

 

Buchinhalt:

Grace ist noch ein kleines Mädchen, als sie von einem Rudel Wölfe brutal verschleppt und gebissen wird. Nur durch die Hilfe eines anderen Wolfes, lässt der Rudel von ihr ab. Wie durch ein Wunder überlebt sie. Und so klein Grace auch war, nicht desto trotz kann sie die Augen des Wolfes vergessen, der sie rettete. Sie waren gelbgold schimmernd. Jeden Winter wartet Grace seit diesem Jahr darauf, dass die Wölfe  zurückkehren nach Mercy Falls, ihrer Heimat. Aber vorallem wartet sie auf diesen einen Wolf mit den goldenen Augen. Doch einige der Wölfe die in den Wäldern von Merce Falls leben sind keine gewöhnlichen Wölfe. Sie wechseln zwischen ihrer Gestalt als Wolf zum Menschen, sobald es wärmer wird. Auch Grace‘ Wolf…Sam. Dieser lebt ganz in der Nähe von Grace und scheint doch unerreichbar für sie. Zusammen mit seinem Wolfsrudel kämpft er Jahr ein Jahr aus  mit der Kälte und dem Schnee. Nur der wärmebringende Sommer scheint ihn von seiner Wolfsgestalt zu befreien. In den wenigen Monaten als Mensch beobachtet er Grace aus der Ferne, fast als ob er sie beschützen möchte. Niemals wagt er sie anzusprechen. Doch in diesem Jahr, 6 Jahre nach Grace‘ Wolfsübergriff, ist alles anders: Sam weiß nicht nur, dass es sein letzter Sommer als Mensch sein wird.  Seit kurzem lauert die Gefahr in Mercy Falls. Ein Mitschüler von Grace, Jack, wird nach einem Wolfsübergriff (allem Anschein nach) tot aufgefunden. Die Bürger beschließen Jagd auf die Wölfe zu machen. Und in Grace lodert die Verzweiflung und Angst. Ihr Wolf ist auch in Gefahr. Als dann Grace den Jungen Sam, in einer brenzligen und gefährlichen Situation zur Hilfe eilt, ist sie sich sofort darüber im Klaren, wer dieser Junge mit den goldenen Augen ist. Sam…ihr Wolf! Je mehr Zeit die beiden miteinander verbringen, desto mehr verlieben sie sich. Die Tage vergehen im Flug und bringen den Winter und somit die Kälte gefährlich nah – und mit ihm den längst vorherbestimmten Abschied.

 

 

Persönliche Meinung:

Ich hatte wieder einmal viel zu lange gezögert, dieses Buch zu lesen. Grund: (Wer)Wölfe. Bereits bei der Twiglight-Serie war ich kein Fan von Wölfen. Aber nachdem mir „Nach dem Sommer“ immer wieder empfohlen wurde, gab ich mich geschlagen. Und was soll ich sagen…ich hatte Unrecht und alle anderen Recht.

Schon auf den ersten Seiten dieses Buches, lief mir ein wohliger Schauer über den Rücken. Und dieser wohlige Schauer blieb bis zur letzen Seite in mir. Die Liebesgeschichte um Sam und Grace liest sich so unglaublich gefühlvoll, sensibel und romantisch. Das Augenmerk wird zunächst stark auf die Gefühle der beiden gerichtet und wie sie sich kennenlernen, und hoffnunglos verlieben. Es scheint eine schirr verzweifelte, besessene Liebe zu sein, die beide füreinander empfinden. Und man könnte meinen, dass sich das Kennenlernen zwischen Grace und Sam nach einiger Zeit langweilig liest. Aber ich war komplett gefangen von der Intensität dieser Beziehung. Beide haben ein etwas schwieriges bisweilen sehr schwieriges Verhältnis zu ihrer jeweiligen Familie. Daher sehen Grace und Sam einander als rettender Anker. Im laufe des Buches gewinnt auch die Geschichte an mehr Handlung. So kommt die Gefahr, die die Wölfe seit dem Tod von Grace‘ Mitschüler Jack umgibt, spürbar nahe. Durch wen, verrate ich natürlich hier nicht. Aber der Leser wird mit einer guten Portion Spannung belohnt. 😉

Die Autorin, Maggie Stiefvater, hat mich mit ihrem Schreibstil komplett überzeugt. Mir gefällt ungemein gut, dass die Geshichte aus der Perspektiver beider Protagonisten erzählt wird. Dadurch hebt sich diese Serie eindeutig ab. Die Idee jedes Kapitel mit den jeweiligen Namen – Sam/Grace – zu versehen, sodass man weiß aus welcher Sicht erzählt wird, finde ich einfach klasse. Auch die Grad-Orientierung empfand ich als sehr hiflreich, weil man so auf den aktuellen Stand über Sams eigenen Gesundheitszustand war. Auch das die jeweiligen Kapitel nie zu lang sind, ist sehr angenehm beim Lesen. Denn nichts mag ich weniger, als das sich Kapitel langziehen wie Kaugummi. Die Umschreibung von Grace und Sam’s Welt war perfekt, gar poetisch. Die erste Szene im gemeinsamen Wald liess mich dahinschmelzen. Hierzu habe ich auch nochmal das Innere des Buches abfotografiert (siehe 3. Foto oben), denn es stellt die Blätter aus Grace‘ und Sam’s Wald dar. Die Umsetzung des Bucheinbandes und auch den Druck auf der Hardcover-Ausgabe an sich ist einfach nur traumhaft und wunderschön. Ein großes Lob geht hier an den Verlag und die Grafiker.

Mir wurde bereits vorab gesagt „es wird tränenreich“. Diese Worte hatte ich aber zunächst weggelacht. Tja, auf den letzten 100 Seiten war jedoch Schluss mit coolness. Da würde geschluchzt was die Tränendrüse hergab.

Und wo wir beim Ende sind: dieses liest sich wie ein gutes Ende. Und ich wäre zufrieden gewesen, wenn es dabei geblieben wäre. Die Liebesgeschichte um Grace und Sam ist jedoch noch nicht vorbei. In Deutschland werden die Folgebände unter den Buchtiteln „Ruht das Licht“ (Veröffentlichung im September 2011) und „In deinen Augen“ ( September 2012) ebenfalls im Script5 Verlag erscheinen. Ich bin dennoch neugierig, wie es weitergeht. Handlungsstoff ist definitiv, trotz des Endes, noch da.

Was mich besonders neugierig macht, ist das alle 3 Buchtitel zusammen folgenden Satz ergeben…“Nach dem Sommer ruht das Licht in deinen Augen“. Interessant, oder?! 😉

Mehr Informationen erhaltet ihr unter der Website zu der Buchserie und dem Blog von Maggie Stiefvater.:

www.nachdemsommer.de

http://m-stiefvater.livejournal.com/

 

 

 

Schön, dass ihr Nightingale's Blog besucht. Wenn ihr lest, freue ich mich sehr. Wenn ihr Euch mir mitteilt, noch viel mehr. Spam verschwindet jedoch durch meine Hand und wird von diesem Blog verbannt.