» Rezension zu „Die Auswahl – Cassia & Ky 1“ von Ally Condie Nightingale's Blog

Rezension zu „Die Auswahl – Cassia & Ky 1“ von Ally Condie

Kategorie: Rezensionen, Up(to)date | 9 Nestgeflüster

 

 

Die Auswahl – Cassia & Ky 1

 

Die Autorin:

Ally Condie hat nach ihrem Studium mehrere Jahre als Lehrerin für Englische Literatur in New York gearbeitet. Seit einiger Zeit widmet sie sich jedoch komplett dem Schreiben. Sie lebt mit ihrem Mann und den gemeinsamen drei Söhnen etwas ausserhalb von Salt Lake City (USA). In ihrer Freizeit liest sie selbst leidenschaft gern und widmet sich ihren Kindern, und dem Gitarrenspiel ihres Mannes. ”Die Auswahl – Cassia & Ky 1″ (engl. “Matched”) ist nicht nur Allys Debüt, sondern auch der Auftakt zu einer Trilogie. Der 2. Band der Trilogie soll in den USA unter dem Titel „Crossed“ im November 2011 erscheinen. Der deutsche Titel steht noch nicht fest.

Buchinhalt:

Das junge Mädchen Cassia Reyes lebt mit ihrer Familie in der Ahorn-Siedlung der fiktiven Provinz Orias. Es ist Cassias 17. Geburtstag und auch der Tag an dem sie, wie jedes Mädchen und jeder Junge in ihrem Alter, dem Paarungsritual unterzogen wird. Anlässlich diesem findet ein Bankett statt, bei dem sie von der Gesellschaft erfährt, wen sie mit 21 Jahren heiraten wird. Denn es ist die Gesellschaft, die vorgibt wen man lieben und heiraten darf. Für Cassia und ihre Familie ist dieses System völlig normal und selbstverständlich. Und so ist das junge Mädchen vollkommen aus dem Häuschen und in froher Erwartung auf ihren zukünftigen Partner. In einem komplizierten Prozedere erfährt sie über die Videoleinwand des Festsaals wer ihr Lebenspartner sein wird…und ist überrascht. Denn das Gesicht, das auf der Leinwand erscheint, gehört Xander Carrow, ihrem besten Freund. Auch Xander ist überrascht, jedoch freuen sich beide über die Entscheidung der Gesellschaft. Cassia erhält anschließend, wie alle, ihren Mikrochip mit den Informationen ihres neuen Partners. Alles scheint perfekt. Eigentlich weiß sie bereits alles über Xander. Wieder daheim angekommen, möchte sie sich den Mikrochip aus Neugierde anschauen. Doch kaum erscheint Xanders Gesicht auf dem Monitor, verschwindet es auch sogleich. Anstelle seines Gesichts erscheint nun das eines anderen Jungen. Und Cassia kennt auch ihn. Es ist Ky Markham, ein Junge aus der Nachbarschaft. Cassia ist völlig verwirrt. Ihre heile Welt gerät plötzlich ins wanken. Fehler gibt es doch nicht in dieser Gesellschaft! Was also sollte das? Und gerade deshalb bleibt dieser Fehler nicht unbemerkt. Obwohl die Funktionäre, die alles haargenau überwachen, ihr versichern das Xander nach wie vor ihr vorgesehener Partner sei, schwirren Cassias Gedanken ab zu dem anderen Jungen, Ky. Und nach den nächsten Begegnungen mit Ky, ist sich plötzlich Cassia in vielerei Hinsicht nicht mehr sicher. Doch werden ihre innerliche Rebellion und die verwirrenden Gefühle sie verraten? Und was würde dann wohl passieren?

 

Persönliche Meinung:

Ich erinnere mich noch, als ich letzten Herbst das erste Mal von dem Buch hörte bzw. las. Die Inhaltswidergabe packte sofort mein Interesse. Somit war ich, wie viele, glücklich als das Buch endlich bei mir zu Hause eintrudelte. Hohe Erwartungen hatte ich, weil viele davon schon schwärmten bevor ich es überhaupt hatte. Am Erscheinungstag wurde das Internet mit Rezensionen schon regelrecht überflutet. Ich las nur eine (ich glaube die auf dem Blog Parallele Welten), weil ich so neugierig war. Und zum Glück wurde nichts wichtiges verraten. Anfang März klappte ich dann auch endlich das Buch auf und begann zu lesen.

Die 17-jährige Cassia lebt mit ihren Eltern und ihrem Bruder Bram in der Provinz Oria. Die Autorin baute um die Hauptprotagonistin eine perfekt, fiktive Welt auf. Diese Welt wirkte auf den ersten Seiten so rundum perfekt auf mich, dass ich befürchtete, die Buchseiten würden vor Schmalz nur so wegtreufeln. Doch so gradlinig es auch ist, so wurde mir klar: Es ist die Gesellschaft, die den Menschen in dieser fernen Zukunft nicht „nur“ vorschreibt, welchen Partner sie lieben dürfen. Es ist strikt festgelegt wie sich jeder zu kleiden hat, was gegessen wird, welche Musik  gehört, Gedichte gelesen und Filme gesehen werden dürfen etc. Ziel: jeder Bewohner ist gleich gestellt. Es gibt keine Missgunst und kein Neid. Niemand tanzt aus der Reihe. Die Welt, die uns normal erscheint, ist der Welt in der Cassia und alle anderen Protagonisten leben, völlig fremd und nur vom hören/sagen bekannt. Doch die Autorin Ally Condie bringt diese heile Welt der Hauptprotagonistin Cassia ins wanken. Denn nach Cassias Paarungsbankett, bei dem das System ihren besten Freund Xander als ihren zukünftigen Mann auswählte, erscheint auf ihrem Mikrochip – eigentlich mit Daten von Xander gefüttert – plötzlich das Gesicht eines anderen. Ky Markham heißt er und ist Cassia ebenfalls aus der Nachbarschaft bekannt. Sein Anblick verwirrt sie (positiv) und bei den nächsten Begegnungen kommen in ihr Gefühle hoch, die sie zunächst runterspielt. Doch Cassia muss sich eingestehen, dass das menschliche Herz stärker zu sein scheint, als jedes vordiktierte System.

Ally Condie hat einen tollen Schreibstil…ohne jeden Zweifel. Doch, dank meiner falschen Erwartungen, war ich zunächst ernüchtert. SO strahlend rein hatte ich mir die Welt um Cassia nun echt nicht vorgestellt. Ich denke, diesen Schuh muss ich mir aber anziehen. Denn nachdem ich die 200. Seite gelesen habe, dachte ich mir „ist ja alles fein, aber wo bleibt die Ääktschn?!“. Tjaaa, auf die konnte ich ewig warten. Denn wer Vergleichen zu Panem lauscht und zu wortwörtlich nimmt, wird bei „Die Auswahl“ eines besseren belehrt. Nachdem ich mich noch einmal ermahnt hatte, den weiteren Verlauf dieses Trilogie-Auftaktes aus einem neutraleren Blickwinkel zu betrachten, wurde es äußerst interessant. Denn obwohl von blutigen Kampfszenen hier jede Spur fehlt, spürt man die menschliche Grausamkeit hinter dem System der Gesellschaft sehr stark. Die Autorin hat sich viel Zeit genommen, Cassia, ihre Mitmenschen und die Welt um sie herum detailiert zu beschreiben. Dies wird für den weiteren Verlauf der Geschichte durchaus vorteilhaft sein. Neben Cassia, die eine sagenhafte Entwicklung annimmt, sind sowohl ihre Eltern als auch Xander und Ky sehr gelungene Charaktere. Und somit klappte ich das Buch mit einer starken Wehmut zu, denn nun müssen wir viel zu lange bis zum 2. Band warten.

Zum Buchcover – sowohl mit Einband als auch ohne – gibt es nur zu sagen: ATEMBERAUBEND!! Ganz ganz dickes Lob an die Grafiker, die für das Design verantwortlich sind.

 

 

Buchtitel: Die Auswahl – Cassia & Ky 1

Seiten: 452 (gebundene Ausgabe)

Verlag: Fischer Fjb

ISBN: 978-3841421197

 

 

 

Schön, dass ihr Nightingale's Blog besucht. Wenn ihr lest, freue ich mich sehr. Wenn ihr Euch mir mitteilt, noch viel mehr. Spam verschwindet jedoch durch meine Hand und wird von diesem Blog verbannt.