[Mein Dilemma] Lesefrust trotz Leselust!

Kategorie: Up(to)date | 10 Nestgeflüster

Huhu liebe Leserraupen,

derzeit befinde ich mich in einem Dilemma. Ich muss mal Frust ablassen. Nicht jedem wird es hier so gehen…zumindest nicht momentan. Aber mitterweile finde ich dieses Sommerloch und meine damit verbundene Leseflaute wirklich lästig, denn es wirkt sich sehr auf meine Lesegewohnheiten aus. Lust zum lesen habe ich nämlich schon sehr, nur ich komme schlecht voran weil mir irgendwie permanent die Konzentration flöten geht. Das ist wirklich zum Mäuse melken und wurmt mich kolossal. 🙁

Ich habe mich daher dazu entschlossen, parallel zu „Strindbergs Stern“ ein anderes Buch zu lesen. Ob mir das was bringt? Hmmm…das habe ich noch nie gewagt und werde schauen ob mir das den Lesefrust austreibt.

Mich würde mal Interesse, ob Euch das auch schon mal so erging? Oder bin ich da ein Einzelfall?? Ich spreche wohlgemerkt nicht von der „typischen“ Leseunlust. Die habe ich ja nicht. Was macht ihr wenn ihr richtig große Leselust habt, aber ihr trotzdem immer wieder mit den Gedanken abdriftet während des Lesens? Liegt es am Buch, an einem selbst, oder beides? Gibt es ein Rezept zur Kurierung, welches ihr mir geben könnt?

Eure Gedanken hierzu würden mich sehr interessieren.

Herzliche Grüße
Sandy

Schön, dass ihr Nightingale's Blog besucht. Wenn ihr lest, freue ich mich sehr. Wenn ihr Euch mir mitteilt, noch viel mehr. Spam verschwindet jedoch durch meine Hand und wird von diesem Blog verbannt.

    10 Nestgeflüster zu “[Mein Dilemma] Lesefrust trotz Leselust!”

    1. Christine am 24. August 2011 um 18:32 Uhr

      Ich ärgere mich gerade, dass ich so leseunlustig bin. Ich möchte eigentlich gerne lesen, aber ich verdaddel dann meine Zeit doch anders irgendwie. Bzw. kann mich nicht zum Lesen „aufraffen“.
      Manchmal hilft parallellesen bei mir, wenn ich ansonsten gerade ein besonders schwer zu lesendes oder anstrengendes Buch habe.

    2. Sandy am 22. August 2011 um 20:04 Uhr

      Hi Jana,
      die 100 Drillionen anderen Dinge im Köpflein…jaja, das kenne ich. Dazu kann ich mich schwer auf den Inhalt des Buches konzentrieren. Es scheint, als ob ich mich sehr an Jugendliteratur gewöhnt habe.
      Ist natürlich etwas doof, wenn man im Urlaub ist und nur das zur Auswahl hat was man dabei hat. Und daheim dann vielleicht genau DAS Buch liegt, auf das man dann Lust hätte. Kann ich nachempfinden. Auch mit der Kurzzeit-Challenge. Man wollte so viel gelesen haben und tja…so viel ist es bisher dann doch nicht.

      Wünsche dir auch wieder einen Aufschwung beim lesen. 🙂

    3. Jana am 22. August 2011 um 19:47 Uhr

      Hey Sandy 🙂

      Du bist das ganz bestimmt nicht die Einzige – mir geht das im Moment genauso.
      Ich fange ein Buch an, komme aber nicht voran. Momentan bin ich im Urlaub und habe genug Zeit zum lesen. Aber wenn ich nach einem Buch greife, fallen mir plötzlich 372537 andere Sachen ein und dann lasse ich das Buch doch liegen. Zuerst dachte ich, das liegt am aktuellen Buch, deshalb habe ich ein neues angefangen. Geholfen hat es leider nicht..
      Am besten wäre es, wenn du ein Buch zur Hand nimmst, auf das du dich schon ewig freust und bei dem du dir relativ sicher sein kannst, dass es dir gefällt. So würde ich das machen – geht im Moment leider schlecht, da ich ja wie schon erwähnt im Urlaub bin. Trotzdem bin ich beruhigt, dass ich nicht die einzige bin, der es so geht. Eigentlich wollte ich ja diesen Monat viel lesen, wegen der Kurzzeit-Challenge und weil ich ja Ferien hab. Naja, vielleicht läuft es nächsten Monat besser. 😉 Hoffentlich kommst du demnächst besser voran!

      Liebe Grüße!

      Ps. Ich habe mir die Kommentare davor nicht durchgelesen, daher kann es sein, dass ich etwas geschrieben habe, was schon da steht 😀

    4. Sandy am 22. August 2011 um 19:08 Uhr

      @NieohneBuch: Danke, für deinen Kommentar. Ja, bei mir ist es derzeit wie du sagst irgendwie das Buch UND der Leseplatz. Es ist nicht gemütlich genug. Man lässt sich zu sehr durch den Fernseher, Krammereien etc. ablenken. Wenn der Herr Thiemeyer mich nicht umstimmen kann, muss ich wohl pausieren. Das ist aber die allerletzte Instanz. Mist, gerade jetzt wo ich frei habe und mehr Zeit für mich.

    5. Sandy am 22. August 2011 um 19:02 Uhr

      Erstmal „lieben Dank“ an Euch drei für eure Sichtweise!

      @Lisa: Jaaaa, geeenau. Irgendwas habe ich derzeit immer zu nöhlen beim (Versuch zu) lesen. Mittlerweile schiebe ich meine Unentspanntheit sogar auf das Kissen, das vielleicht nicht richtig im Rücken liegt. Das ist doch bekloppt. 🙁 Ich weiß ja auch, dass du sehr viele Bücher anfangen musst teilweise. Aber das geht garnicht bei mir. Und das du da nicht wahnsinnig wirst find ich bewundernswert.

      @Charlousie: Das stimmt. Total genervt bin ich derzeit. Und „Strindbergs Stern“ ist für mich persönlich jetzt auch ein Buch, bei dem ich merke, dass mir die Geduld fehlt. Da gibt es so ein paar komplizierte Aspekte, dann die Thematik die mir oft aufstößt. Aber eine grundlegende Pause will ich halt nicht einlegen. Deshalb hoffe ich, dass mir das Thomas Thiemeyer Buch vielleicht doch ein bissl raushilft.
      P.S.: Ja, das mit den Mäusen melken ist ne knifflige Angelegenheit. Aber irgendwann hat man dass zapfen raus. *gniiihiii*

      @Katleah: „Schattenauge“ soll auch nicht für jeden was sein. Ich selbst kenne es nur vom hören/sagen. Die einen mögen es, die anderen kamen garnicht klar…halt wie bei dir. Vielleicht solltest du dich dann nicht mehr damit quälen. Weil wir müssen doch Spaß haben beim lesen.

    6. NieOhneBuch am 22. August 2011 um 18:59 Uhr

      Ohje, das kenne ich auch.
      Meist liegt es bei mir wirklich am aktuellen Buch. Das passt dann einfach nicht zu meiner aktuellen Stimmung, oder der Schreibstil will mir nicht gefallen, oder oder oder…
      Dann weiche ich auf Bücher von Autoren aus, von denen ich den Schreibstil kenne und wahrscheinlich Spaß beim lesen haben werde. Motiviert ganz gut, das andere Buch doch wieder in die Hand zu nehmen.

      Manchmal liegts bei mir auch nur am Leseplatz. Zu unruhig, zu laut, zu viele Nebengeräusche oder die netten Mitbewohner, die mich immer anquatschen wenn ich ein Buch vor dem Gesicht halte (das ist doch kein Sonnenschutz, mensch!) … das nervt mich teilweise so sehr, dass ich keine 2 Sätze am Stück lesen kann.
      Da wird kurzerhand das Buch entführt und ein angenehmerer Leseplatz aufgesucht.

      Und wenn das alles nichts hilft, mache ich einfach eine Lesepause und widme mich anderen Hobbys. Die Sehnsucht nach den Seiten kommt eh sehr bald wieder 😉

      Setz dich nur nicht unter Druck, dann wird es meist nur noch schlimmer und die Leselust geht auch noch flöten 🙁

    7. Katleah am 22. August 2011 um 18:50 Uhr

      Ich hab das auch öfters. Zuletzt erging mit das bei „Schattenauge“ von Nina Blazon so und ich hadere immer noch mit mir, ob ich es nicht erstmal ganz weglegen soll. Dadurch, dass mir andauernd meine Konzentration flöten gegangen ist, habe ich einfach ein Buch dazwischen geschoben, was nicht ganz so viel Konzentration erfordert und locker/leicht zu lesen war. Und dann kam noch eines und noch eines – aber bei Schattenauge komm ich dennoch nich weiter … :S

      LG
      Kat

    8. Charlousie am 22. August 2011 um 18:43 Uhr

      PPS: ICH habe glücklicherweise übrigens zurzeit Null Probleme beim Lesen!

    9. Charlousie am 22. August 2011 um 18:42 Uhr

      Ich kenne das auch und das einzige, was mir bisher half, war wirklich ein anderes Buch versuchen. Es muss nicht einmal ein schlechtes sein, aber manchmal PASST DIESES Buch gerade einfach nicht…
      Es kann am Buch liegen, auch an deiner Stimmung oder wie du sagtest, am Sommerloch. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass nicht einmal direkt das nächste Buch etwas half. Nach 10 Seiten merkte ich, ich war nicht bei der Sache und war von mir selbst genervt und dann habe ich alle meine Bücher vom SuB betrachtet und einige durchprobiert (also reingelesen) und wenn man dann vergisst, was man für ein Problem hat mit dem Lesen eig. ist es meistens das Richtige! 😉
      Aber Rezepte ansonsten? Außer einer kleinen Pause einlegen, wüsste ich auch nichts!
      Liebe Grüße und ich drücke dir ganz doll die Daumen, dass du deinen LeseFrust ganz, ganz schnell hinter dir lassen kannst!!!

      Charlousie

      PS: Echt? Du hast schon einmal Mäuse gemolken!? 😉 😛 😀 *haha* Da hast du mich echt zum Schmunzeln gebracht mit diesem Satz!

    10. Lisa am 22. August 2011 um 18:42 Uhr

      Mir geht es im Moment ähnlich…
      Wenn gutes Wetter ist, setze ich mich auf die Terrasse – nehme ein Buch. Aber dann schwirren Fliegen herum, irgendwelche Stechmücken oder Bienen…oder es ist so schwül, dass man irgendwann am Stuhl festklebt und so gar keine Lust mehr auf draußen hat. Ist man drinnen, will man wieder raus…
      Konzentrationsschwierigkeiten habe ich aber sowieso – ich fange viele Bücher an, aber keines kann mich so fesseln, dass ich wirklich am Ball bleibe. Da muss nur eine Kleinigkeit dazwischenkommen – vorbei ists. Sonst kann ich stundenland lesen – während Bomben neben mir explodieren 😉
      Vielleicht ist es auch wirklich wegen des verrückten Wetters, welches unseren Rhytmus total aus dem Gleichgewicht bringt…
      Liebe Grüße Mäusken

    Hinterlasse eine Antwort