Rezension zu „Daughter of Smoke & Bone – Zwischen den Welten“ von Laini Taylor

Kategorie: Rezensionen, Up(to)date | 3 Nestgeflüster

 

 Daughter of Smoke and Bone – Zwischen den Welten

Seiten: 491 (gebundene Ausgabe)

Übersetzer: Anna Julia & Christine Strüth

Sprache: Deutsch

Verlag: Fischer Fjb

ISBN: 978-3841421364

 

 

Die Autorin:

Laini Taylor lebt mit ihrem Ehemann und der gemeinsamen Tochter in Portland, Oregon, wo die Familie in einem Haus voller Bücher, Marionetten und Roboter wohnt. Die Autorin arbeitet zudem auch als Illustratorin und gestaltet neben dem Schreiben ihre eigene erfolgreiche Papeterie-Produktlinie ‘Laini’s Ladies’. Den Umschlag zu ihrem Debütroman “Die Elfen von Dreamdark” hatte jedoch ihr Ehemann Jim Di Bartolo entworfen. “Daughter of Smoke and Bone” ist Lainis drittes Jugendbuch und erschien Ende Februar 2012 bei Fischer FJB.

 

 

Buchinhalt:

Die in Prag lebende, 17jährige Karou ist anders. Das zeichnet sich nicht nur durch ihre unzähligen Tattoos und ihre blauen Haare aus. Die Kunststudentin, die für ihre fantasievollen Zeichnungen viel Bewunderung einheimst, wandert zwischen den Welten. Aufgewachsen ist sie hinter einem der Portale Prags, dem ‚Anderswo‘. So bereist sie für Wunschhändler und Ziehvater Brimstone ferne Orte. Doch so viel sie auch reist, so wenig weiß sie zu welchem Zweck sie es eigentlich tut. Eines ist Gewiss: ihre Ziehfamilie ist ganz und garnicht menschlich, und auch das ihr verheimlicht wird woher sie wirklich stammt.
Eines Tages nehmen die Dinge ihren Lauf. Immer mehr von Brimstones Portale werden mit Handflächen gebranntmarkt. Doch bevor sie ihren Ziehvater davon berichten kann, begegnet sie Akiva. Ihr innerer Impuls warnt sie und dennoch spürt sie eine Verbindung zu dem feindlichen Wesen. Nach einem Angriff wird sie schwer verwundet aus dem Anderswo geworfen und kann die Türen nicht mehr öffnen. Nun muss sich Karou ihrem Feind, dem sie sich doch so nahe fühlt, alleine stellen…

 

 

Persönliche Meinung:

Wie kann ich eine Meinung über ein Buch abgeben, ohne zuviel zu verraten? Diese Frage stelle ich mir seit Tagen. Vorab sei schon mal gesagt, dass Laini Taylors neues Jugendbuch vollkommen anders ist als ich es mir je hätte vorstellen können. Für mich war es mein erstes Leseerlebnis von der Amerikanerin und ich wurde absolut überrollt. Schon der Buchtitel „Daughter of Smoke and Bone“ las sich mystisch, dunkel und fast makaber in meinen Augen. Und genau das sprach mich an.

Autorin Laini Taylor hat sich in ihrem dritten Roman nach Europa begeben. Prag ist eine faszinierende Stadt mit einer tiefen Geschichte. Doch Taylor lässt ihre ungewöhnliche Protagonistin Karou nicht nur durch die dunklen Gassen Prags streifen. Für ihre Leser lässt sie durch normal erscheinende Türe ganze Portale entstehen. Diese Portale führen Karou nicht nur um den Globus sondern vor allem in die Werkstatt des Chimären und Ziehvaters Brimstone…und einem magischen Ort, der ihr verwehrt bleibt. Auf einer der vielen Auftragsreisen zu denen Brimstone sie schickt um Zähne für seine Geschäfte zu ertauschen, trifft Karou auf den überirdischen schönen und, wie sich herausstellt, sehr gefährlichen Akiva. Bei seinem Angriff macht Karou eine erschreckende Entdeckung und kann sich nur mit Mühe in das Anderswo zurückbringen. Doch kurze Zeit später wird sie aus dem Portal geworfen. Sämtliche Portaleingänge der Stadt sind verschloßen und der dunkle, attraktive Akiva hat ihre Spur bereits aufgenommen.

Karou ist ohne Zweifel ungewöhnlich. Schließllich trifft man nicht jeden Tag ein 17jähriges Mädchen, dass blaue Haare, Tattoos am ganzen Körper und eine Vorliebe für ungewöhnliche Kampfmesser hat. Ihre Leidenschaft, das Zeichnen, kann sie als Studentin an der Kunstakademie Prags ausleben. Vorkurzem von ihrem Freund getrennt, verbringt sie am liebsten viel Zeit mit ihrer besten Freundin Zuzana und ihrer Ziehfamilie.

Akiva verkörpert Kraft und Gefahr. Doch das Mädchen mit den blauen Haaren findet seine Schwachstelle. Zwischen den beiden fließt sehr viel anziehende Energie. Gespickt mit dem sehr einnehmenden, fast poetischen Schreibstil Taylors sind somit viele Momente, die mir als Leser Gänsehaut beschert haben, ganz sicher.

Trost und Verständnis findet Karou stets bei ihrer besten Freundin Suzana. Mit dieser Nebenfigur kommt dem mystischen und düsteren Plot eine wunderbare Leichtigkeit, und Humor zugute.

Der Buchumschlag ist einfach perfekt. In Blau und Türkis getaucht mit einer jungen blauhaarigen Frau und im Hintergrund die Türme von Prag und Marokko, unterstreicht es die Stimmung der Geschichte. Nimmt man den ohnehin schon wunderschönen Umschlag ab, erwartet den Leser eine identische Zeichnung zum Cover. Fantastisch!

Die Fortsetzung erscheint in der englischen Originalausgabe unter dem Titel „Days of Blood and Starlight“ (WOW?!) im September 2012. Ich denke, wir müssen uns noch ein gutes Jahr gedulden bis zur deutschen Übersetzung.

 

 

Fazit:

Nach 100 gelesenen Seiten habe ich dieses Buch noch als „ganz gut“ befunden. Doch dann kam ein Aufschwung der mir die Sprache verschlug und zwar bis zur letzten Seite. Laini Taylors Schreibstil verzauberte und packte mich. Karou und Akiva sind starke Figuren und selbst Nebenfiguren wie Zuzana glänzen. „Daughter of Smoke and Bone“ bietet High Fantasy Liebhabern fantastische Abenteuer, Spannung, Rätsel und eine beispiellose Liebesgeschichte. Es ist einfach ein wahnsinnig guter Trilogie-Auftakt.

 

 

 

 

 

Schön, dass ihr Nightingale's Blog besucht. Wenn ihr lest, freue ich mich sehr. Wenn ihr Euch mir mitteilt, noch viel mehr. Spam verschwindet jedoch durch meine Hand und wird von diesem Blog verbannt.

    3 Nestgeflüster zu “Rezension zu „Daughter of Smoke & Bone – Zwischen den Welten“ von Laini Taylor”

    1. Sandy am 28. Februar 2012 um 21:49 Uhr

      Danke ihr Zwei!
      Und ja @Kerstin: LESEN!! 😉

    2. Kerstin1975 am 27. Februar 2012 um 10:02 Uhr

      Hallo Sandy,

      eine tolle Rezension, Du hast mir wieder Lust auf ein neues Lesefutter gemacht– das Buch möchte ich unbedingt lesen!
      Einen schönen Wochenstart,

      LG Kerstin1975

    3. Lydia am 26. Februar 2012 um 16:41 Uhr

      Mir ging’s ähnlich! Am Anfang war ich noch nicht soo begeistert, aber dann ging es mit der Spannung steil bergauf. :)) Ich fand es klasse. Sehr schöne Rezension. 🙂

      LG Lydia

    Hinterlasse eine Antwort