Rezension zu „Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick“ von Jennifer E. Smith

Kategorie: Rezensionen, Up(to)date | 6 Nestgeflüster

 

Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick

 

 

Die Autorin:

Jennifer E. Smith wuchs in der Nähe von Chicago auf und studierte an der Colgate University. Sie hat bisher drei Jugendbücher veröffentlicht. Heute lebt und arbeitet Jennifer E. Smith in New York City.

 

 

Buchinhalt:

Hadley könnte sich wirklich etwas Schöneres vorstellen, als auf der Hochzeit ihres Vaters Brautjungfer zu spielen. Dass sie dann allerdings ihr Flugzeug verpasst und erst einmal auf dem überfüllten New Yorker Flughafen festsitzt, hat sie dann doch nicht gewollt. Und genauso wenig hatte sie vor, sich ausgerechnet hier unsterblich zu verlieben: in den Jungen mit den verwuschelten Haaren und dem Puderzucker auf dem Hemd, der wie sie nach London muss. Hadley bleibt genau eine Fluglänge Zeit, um sein Herz zu gewinnen..

 

 

Persönliche Meinung:

Was ist, wenn du morgens aufwachst und dich fragst, warum das Universum vor allem heute so grausam zu dir sein muss, indem dir Dinge aufgezwungen werden, auf die du so überhaupt keine Lust hast?? Diese Frage stellen wir uns doch alle mal. Und die Antwort? Natürlich stehst du trotzdem auf und der Tag wird mit vielen kleinen Fettnäpfchen gepflastert, und endet mit einem ultimativen „PENG“.

Doch es geht hier nicht um dich oder mich. Nein, in diesem Fall geht es um die 17jährige Hadley und ihren Fettnäpfchentag. Denn Hadley ist nach einer Reihe kleiner Disaster just der Flieger nach London vor der Nase entwischt. Da spielt es auch keine Rolle, dass sie eigentlich keine Lust auf die Hochzeit ihres Vaters verspürt. Katastrophe ist und bleibt Katastrophe. Und so suhlt Hadley sich in ihrem Leid. Ein 3-stündiger Aufenthalt am überfüllten, viel zu lauten New Yorker Flughafen. Schrecklich! Oder doch nicht? Lang allein bleibt Hadley nämlich nicht. Der junge Yale-Student Oliver nimmt ihr den Rollkoffer ab. Engländer ist er, ein Gentleman durch und durch, und wie es der Zufall so will, wird er zu ihrem Sitznachbarn im Überflug nach London. Mit ihm könnte das Mädchen glatt ihre Flugangst vergessen hoch über den Wolken. Und auch der junge Oliver prophezeit ihr bereits, dass laut Statistik viele wunderbare Beziehungen an Flughäfen begonnen haben. Doch beide müssen realistisch gesehen zu ihren Terminen…

Protagonistin Hadley ist 17 Jahre jung und lebt mit ihrer Mutter allein in Connecticut. Ihr Vater hat die Familie vor knapp zwei Jahren vollkommen überraschend verlassen. Diese Tatsache ist in Hadley tief verwurzelt. So tief, dass sie ihrem Vater nie wirklich vergeben konnte. Und nun soll sie zu ihm in das ferne London reisen und freudestrahlend zusehen, wie er eine Frau heiratet, die für die Scheidung ihrer Eltern verantwortlich ist. Entsprechend schlecht gelaunt kommt sie am Flughafen an und verpasst die Maschine um lächerliche 4 Minütchen. Trost spendet ihr der charmante, witzige Student Oliver der seine Familie in London besucht.

In Oliver habe ich mich ein klein wenig verguckt. Aber nur für die Buchlänge von 224 Seiten. 😉
Der englische Student hat nicht nur gute Manieren, er verfügt über den anziehenden „British accent“, ist klug, witzig und in wunderbarer Flirtlaune. Das Hadley am liebsten ewig mit ihm über den Wolken schweben möchte, ist also gut nachzuvollziehen.

 

Fazit: Mit dem wunderbaren Titel „Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick“ schenkt Autorin Jennifer E. Smith dem Leser einen warmherzigen, süßen Roman gespickt voller witziger Wortwechsel und mit Tiefgang. Dieses Buch zeigte mir nach dem Zuklappen einmal mehr, dass hinter jedem Schmerz und Stolz den man schafft herunterzuschlucken, etwas Neues und Einmaliges warten kann. Es zeigt uns auf, was passieren kann, wenn wir uns öffnen und führt uns auch vor Augen, dass wir mit endgültigem Verlust klarkommen müssen…ob wir nun wollen oder nicht.

Hinsichtlich kleiner inhaltlicher Schwächen, gebe ich diesem dünnen Schatz gute 3,5 Lesepunkte.

 

 

Buchtitel: Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick

Seiten: 224 (gebundene Ausgabe)

Übersetzer: Inge Herzke

Sprache: Deutsch

Verlag: Carlsen

ISBN: 978-3551582737

Empfohlenes Alter: 12 – 15 Jahre

 

 

Schön, dass ihr Nightingale's Blog besucht. Wenn ihr lest, freue ich mich sehr. Wenn ihr Euch mir mitteilt, noch viel mehr. Spam verschwindet jedoch durch meine Hand und wird von diesem Blog verbannt.

    6 Nestgeflüster zu “Rezension zu „Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick“ von Jennifer E. Smith”

    1. Kirsten am 24. Januar 2013 um 09:44 Uhr

      So, jetzt habe ich sie gefunden. Habe ich gestern irgendwie übersehen, obwohl ich unter ‚S‘ geguckt habe. Sachen gibt’s…
      Schöne Rezi 🙂 Oliver mochte ich auch wirklich gern. Was waren für dich denn inhaltliche Schwächen?

      • Sandy am 24. Januar 2013 um 10:26 Uhr

        Ist natürlich schon eine Weile her, dass ich es gelesen habe. Aber ich versuche es wiederzugeben. Für mich lasen sich einige Teile im Buch etwas holprig. Und die Stimmungswechsel kamen mir auch manchmal etwas zu plötzlich. Das verwirrte mich ein wenig und warf ein kleines verkehrtes Bild auf die Geschichte.
        Aber das war halt mein eigenes Empfinden beim Lesen. Die Geschichte war trotzdem gelungen. 😉

        • Kirsten am 25. Januar 2013 um 08:39 Uhr

          Achso. Kann ich schon verstehen, was du meinst. Sollte auch nicht wie Kritik klingen. War nur neugierig. 🙂

          • Sandy am 25. Januar 2013 um 09:11 Uhr

            So habe ich das auch nicht gesehen. Sei neugierig. Dann werden meine grauen Zellen wenigstens beansprucht. 😀

    2. Rishu am 1. März 2012 um 20:03 Uhr

      Hach, eine tolle Rezension 🙂 Mir war Oliver auch sehr sympathisch *g*

    3. Lisa am 1. März 2012 um 19:35 Uhr

      Eine wunderbare Rezension, die Lust auf mehr macht. Ich würde es sooo gerne lesen, habe aber noch einen „to-read“-Stapel vor mir 🙁 und sowieso eine Leseflaute… Dennoch, sehr schön geschrieben Mausi 🙂

    Hinterlasse eine Antwort