Rezension zu „Adorkable: Zwei die sich hassen….und lieben“ von Sarra Manning

Kategorie: Rezensionen, Up(to)date | 11 Nestgeflüster

 

 

Adorkable_S. Manning

Ad♥rkable

Autor: Sarra Manning

Seiten: ca. 464 (Taschenbuch)

Verlag: Bloomoon/arsEdition

Preis: 14,99 EUR (D.land)

ISBN: 978-3760789583

Empfohlenes Alter: ab 14 – 17 J.

 

 

 

 

 

 

Die Autorin…

Sarra Manning kann man selbst als eine Art Teen-Queen bezeichnen. Fünf Jahre arbeitete sie bei J17, welches heute nicht mehr existiert. Sie begann dort ihre Karriere als Schriftstellerin und war dann als Editor im Entertainment Bereich tätig.

Nach der Auflösung von J17 wurde sie Mitglied des Markteinführungsteams von ELLE Girl, eine Zeitschrift die als Modebibel unter Teeanagern gilt. Heute arbeitet Sarra als Redakteurin der Zeitschrift What To Wear. Sie ist auch regelmäßig aktiv für ELLE, The Guardian, ES Magazin, Seventeen, und schrieb die Shop Bitch Kolumne für das Time Out Magazin. Sarra ist Autorin diverser Jugendbücher und lebt im Norden Londons mit ihrem Hund Frank Sinatra.

 

 

 

Der Plot…

Michael Lee ist der Star der Schule, Schülersprecher, Vorsitzender des Debattierclubs, Streber vom Dienst, zu allen nett sowie der perfekte Sohn. Und Michael sieht in seinen Markenklamotten stets gut aus…verdammt gut. Jeane Smith hingegen lebt auf der dorkigen Seite. Als Freak wie er im Buche steht, liebt sie ihre Omaklamotten vom Flohmarkt, die bunten Strumpfhosen, die immer wechselnden Haarfarben und ernährt sich von Haribos. Sie ist der Außenseiter an ihrer Schule. Jeane ist der Loser, der es genießt jeden runter zu putzen (sogar die Lehrer). Alle sind unter ihrem Niveau. Und was das Bemerkenswerteste ist? Sie setzt Trends. Allerdings nicht in ihrer Schule. Ihr Blog ‚Adorkable‘ ist der Hit im Worldwide Web. Auf Twitter folgen ihr eine halbe Million Menschen, sie schreibt als ‚Stimme der Dorks‘ Artikel für die etabliertesten Zeitungen und Magazine, und hält Vorträge von London bis Asien. Du willst deinen inneren Freak rauslassen? Jeane Smith und ‚Adorkable‘ sind dein Tourguide.

Diese beiden Teenager sind ganz klar wie Tag und Nacht, Feuer und Wasser, wie Hund und Katze. Und wie Letztere bekriegen sie sich auch, FALLS sie sich mal begegnen. Doch was Jeane nicht weiß ist, dass Michael sich mehr wünscht als eine oberflächliche blonde Freundin mit der er über nichts reden kann. Sie weiß nichts von den Träumen des arroganten Schönlings, die so garnichts mit den Plänen seiner Eltern für ihn zutun haben. Bis es eines Tages, nach dem Ende ihrer jeweiligen Beziehungen, zum Eklat kommt: sie küssen sich…und können nicht mehr aufhören! Michael und Jeane sind sich zum ersten Mal einig, dass niemand davon erfahren darf. Weil die beiden sich hassen obwohl sie es lieben sich zu küssen. Der Anfang einer ‚adorkable‘ Liebe?

 

 

 

Meiner Ansicht nach…

Eigentlich interessieren mich Geschichten a la Außenseiter-trifft-auf-den-Star-der-Schule-und-sie-verlieben-sich nicht besonders. Es sind in der Regel eh immer die gleichen Kamellen ohne viel Pfiff. Warum also nahm ich mir so ein Buch wie „Adorkable“ vor? Der Plot las sich zeitgemäß und ich war neugierig auf die Persönlichkeit von Protagonistin Jeane Smith.

Zum Charakter von Jeane könnte ich weit ausholen, sehr weit. Autorin Sarra Manning hat sich bei der Ausarbeitung jedenfalls sehr ins Zeug gelegt. Sie war darauf bedacht, den Leser von „Adorkable“ in Rage zu versetzen und Tränen vor Lachen in die Augen zu zaubern. Doch ist ihr das gelungen?

Das Wort >anspruchsvoll< ist in Bezug auf Blogging Queen Jeane Smith noch die Untertreibung des Jahrtausend. Alles an ihr ist zu viel. Ihr Aussehen und Auftreten stressen jeden an ihrer Schule. Was ihr entsprechend wenig Freunde dort einbringt. Doch das stört Jeane nicht im geringsten. Ganz im Gegenteil. Ihre Mitschüler sind ihr alle Zuwider mit ihren Leben vollgestopft von Kommerz und Oberflächlichkeit. Jeane führt einen Krieg gegen diese ‚Spezies‘. Ihre Waffe trägt den Titel ‚Adorkable‘ und heimst ihr – glaubt es oder nicht – Ruhm und Bewunderung ein. Sie scharrt eine ganze Nation von Freaks und Dorks um sich. Obwohl sie viele Menschen gerne würgen möchten und sie gleichzeitig im www geliebt wird, hat Jeane tatsächlich sowas wie einen Freund. Sein Name ist Barney und nun ja…er ist eigentlich scharf auf Michaels Freundin Scarlett. Da bekam ich fast Mitleid. Doch zu 95% war Jeane für mich einfach eine Warze am A…uge. Ich wollte dieses besserwisserische, schlechtangezogene Mädchen oft schlagen….sehr oft. Nun denkt ihr, warum ich so wenig Verständnis habe. Glaubt mir, ich ließ mich oft milde stimmen. Doch dann war sie wieder so unverschämt, dass mir die Kinnlade auf den Kindle plumste. Unterhaltung pur!

Und Michael? Nun, der ist die Arroganz in Person. Es wird ihm aber verziehen, weil er einfach zu schön anzusehen ist. Überhaupt ist alles in seinem Leben schön und perfekt. Das Paradebeispiel eines Strebers mit Sexappeal. Perfekte Noten, perfekte Eltern und kleine süße Zwillingsschwestern. Und natürlich hat er noch seine blonde, wortkarge Freundin Scarlett. Die steht aber neuerdings eher darauf sich von Jeane’s Freund Barney Nachhilfe geben zu lassen. Und ehe sich Michael versieht, ist Scarlett weg. Schuld daran ist natürlich Jeane. Es folgen Hasstiraden, erdolchende Wortgefechte und um dem ganzen die Krone aufzusetzen, wilde Knutschereien zwischen den beiden.

Also vollkommen unrealistisch, überdreht und sehr witzig. Ja, so liest sich „Adorkable“ auf jeder einzelnen Buchseite. Beide Protagonisten treiben sich und den Leser an den Rand des Wahnsinns. Man will nicht weiterlesen, kann aber nicht aufhören weil Jeane und Michael pures Entertainment bescheren. Diese beiden passen einfach nicht zusammen. Da gibt es kein Wenn und kein Aber. Doch ihre Streitereien sind ein Genuss.

Möchte man „Adorkable“ lesen, so sollte man ganz viel Verständnis für Michael und vor allem Jeane aufbringen. In wechselnden Kapitel gewährt die Autorin Einblicke in die Leben der beiden. Es gab Momente in denen ich mich fragte, ob ich sie noch aushalten könnte. Doch im nächsten Absatz wurde ich vor Lachen so geschüttelt, dass ich einfach weiterlesen MUSSTE. Und wenn man wirklich dranbleibt, findet man heraus wieso Jeane so ist wie sie ist. Man findet nicht nur großmäulige Frotzeleien sondern eine gewisse Tiefe.

 

 

 

 

Tacheles…

Dräma, Dräma, Dräma!! Vorhang auf für „Adorkable“! Diese (Liebes-)Geschichte ist herrlich kompliziert und alles andere als 08/15. Mit dem speziellen Humor läßt Sarra Manning ihre Charaktere äußerst lebendig erscheinen. „Adorkable“ ist bestimmt nicht jedermanns Geschmack, aber ein vergnügliches Lesevernügen ist es für mich – trotz der reichlich nervigen Protagonisten – gewesen.

 

 

 

Mein herzlicher Dank für die Zusendung des ebook-Leseexemplars geht an arsEdition!

 

arsEditon_logo

Amazon-Button23   Thalia_button2

 

 

 

 

 

 

Schön, dass ihr Nightingale's Blog besucht. Wenn ihr lest, freue ich mich sehr. Wenn ihr Euch mir mitteilt, noch viel mehr. Spam verschwindet jedoch durch meine Hand und wird von diesem Blog verbannt.

    11 Nestgeflüster zu “Rezension zu „Adorkable: Zwei die sich hassen….und lieben“ von Sarra Manning”

    1. Deengla am 19. Juni 2013 um 19:09 Uhr

      Ich fand das Buch auch ganz klasse! Es freut mich, dass du eine Rezi dazu verfasst hast – es scheinen ja nicht so viele Blogger gelesen zu haben. Schade.

    2. Reni am 20. Januar 2013 um 20:47 Uhr

      Mist! Ich habe heute gerade meine Buchbestellung für den Januar aufgegeben und erst überlegt, ob ich “Adorkable” in den Einkaufskorb schieben soll – ich habe schon die eine oder andere begeistere Rezi zur englischen Ausgabe gelesen. Leider habe ich mich für zwei andere Bücher entschieden. Aber bald ist ja Februar. Deine Rezi macht mir nun nämlich massig Lust auf diese Wortgefechte. Einfach genial geschrieben! Ich habe nichts gegen etwas schwierige Charaktere, vor allem, wenn man/ich sie verstehen kann. Ich bin gespannt!!! 🙂

      Liebe Grüße
      Reni

      • Sandy am 21. Januar 2013 um 12:50 Uhr

        Genau, der Februar ist ja bald.
        Wenn du kein Problem mit schwierigen Charakteren hast, wirst du ganz bestimmt eine Menge Spaß beim lesen haben. Sogar ich fand es recht amüsant, obwohl es manchmal schon etwas übertrieben war (vor allem Jeane…puuuh). 😉

    3. May am 19. Januar 2013 um 21:09 Uhr

      Das Buch würde ich so gerne lesen, ist es ein Einzelband?
      Ich finde es voll doof, dass es ein Taschenbuch ist und dann noch so teuer, warum nicht gleich gebunden für ein paar Euros mehr?

      LG May

      • Sandy am 19. Januar 2013 um 21:18 Uhr

        Hallo May!
        Ja, das Buch ist ein Einzelband. Deinen Gedanken kann ich verstehen. Aber Bloomoon/arsEdition werden sich was dabei gedacht haben. Letztendlich zählt auch der Inhalt und der ist sehr unterhaltsam. 😉

    4. Stephie am 19. Januar 2013 um 20:36 Uhr

      Weißt du, ob das Buch tatsächlich gebunden ist? Überall steht was anderes und bloomoon konnte sich da auch nicht richtig festlegen *grrr*

      • Sandy am 19. Januar 2013 um 20:40 Uhr

        Hi Stephie!
        Tja, das hat mich auch gewundert und ich werde es noch anpassen in meinen Buchdaten (war vorgeplant). Ich habe „Adorkable“ heute im Laden nämlich als dickes Taschenbuch gesehen.

        • Stephie am 19. Januar 2013 um 20:43 Uhr

          DANKE! Endlich mal eine verlässliche Quelle, was das betrifft. Als TB will ich das nämlich nicht lesen bei so vielen Seiten und DEM Preis. Das eBook ist mir noch zu teuer, aber wenn davon irgendwann ein billigeres TB erscheint, wird ja hoffentlich auch das eBook günstiger. Lesen möchte ich es nach deiner Rezension nämlich schon gern^^

          • Sandy am 19. Januar 2013 um 20:47 Uhr

            Kein Problem! Ich war ehrlich gesagt etwas baff, dass sie diesen Schinken als TB rausgebracht haben. Und der Preis ist wohl so hoch wegen der fast 480 Seiten. Als ebook ist es sicher viel besser. Liest du nicht auch Englisch? Sonst schaue doch mal, ob sie es als OT in ebook-Format günstiger haben.

    5. Lena am 19. Januar 2013 um 20:16 Uhr

      Ich sehe schon, das Buch steht zu Recht auf meinem Wunschzettel. Ein richtig schön geschriebene Rezi, die mich noch viel neugeiriger auf das Buch gemacht hat!

      • Sandy am 19. Januar 2013 um 20:41 Uhr

        Ganz lieben Dank! Es ist sicher ein witziges Buch. Mal schauen, ob es noch den Weg auf deinen Sub findet. 😉

    Hinterlasse eine Antwort