Rezension zu „Godspeed – Die Ankunft“ von Beth Revis

Kategorie: Rezensionen, Up(to)date | 7 Nestgeflüster

 

Uuups! Diese Rezension könnte aufgrund einer Fortsetzung Spoilerspuren enthalten. Wer das Buch noch nicht gelesen hat, es aber noch tun möchte, kann sich ohne Bedenken das Fazit anschauen.

 

 

Godspeed_Die Ankunft

Godspeed – Die Ankunft

Autorin: Beth Revis

Übersetzung: Simone Wiemken

Seiten: ca. 480 (Hardcover)

Verlag: Dressler/Verlagsgruppe Oetinger

Preis: 19,95 EUR (D.land)

ISBN: 978-3791516783

 

 

 

Die Autorin…

Beth Revis, geboren und aufgewachsen in den Ausläufern der Appalachen in North Carolina/USA, schrieb schon während der Schule lieber Kurzgeschichten, statt dem Unterricht zu folgen. Diese Gewohnheit behielt sie auch an der Universität bei – aus ihren Kurzgeschichten waren mittlerweile halbe Romane geworden. Nach ihrem Abschluss an der NC State University in Englischer Literatur wurde Beth Revis Lehrerin. Da sie es auch weiterhin nicht lassen konnte, Geschichten zu schreiben, statt Essays zu korrigieren und Unterrichtspläne zu erstellen, hat sie sich inzwischen ganz dem Schreiben gewidmet. Beth Revis lebt mit ihrem Ehemann und einem Hund im ländlichen North Carolina/USA. „Godspeed – Die Ankunft“ ist in Deutschland im Dressler Verlag erscheinen und ist Dritte, und somit letzte Teil der erfolgreichen Across the Universe- Trilogie.

 

Quelle Autorenprofil: Dressler Verlag

 

 

 

 

Der Plot…

Es ist das eingetroffen, was Amy und Junior sowohl gehofft als auch gefürchtet haben: ein neues Leben auf dem Zielplaneten Zentauri wartet auf sie. Aber diese neue Erde entpuppt sich schon sehr früh nicht als das was sich die beiden und die restliche Besatzung erhofft hatten. Gefahren lauern hinter jedem Baum und in den schönsten Blumen. Die Gefahr zeigt ihr Gesicht nicht und genau das trübt lang herbeigesehnte Wiedersehensfreuden. Wer oder was lebt noch auf diesem Planeten? Was will das lauernde Unbekannte von ihnen? Kann es eine gemeinsame Zukunft für Amy und Junior auf Zentauri, oder irgendwo sonst überhaupt geben?

 

 

 

Meiner Ansicht nach…

Bei dieser Buchbesprechung werde ich es so halten wie die Autorin der Godspeed-Trilogie; nicht um den heißen Brei herum reden und gleich zur Sache kommen. Selten habe ich das Finale einer Trilogie so sehr herbeigesehnt und gleichzeitig nicht gewollt, wie das der >Godspeed<. Mit der >Ankunft< der Protagonisten Amy und Junior, sowie diversen Charakteren – Alten und Neuen – geht eine Reise durch die Weiten des Universum zuende. Eine Reise so unglaublich spannend, nervenzerfetzend und emotionsgeladen, dass man aus seiner Haut fahren möchte. Wer glaubt mit dem Ende der Trilogie ruht sich Autorin Beth Revis auf ihren Lorbeeren aus, wird während der gesamten Buchlänge eines besseren belehrt. Revis knüpft schonungslos bei ihrem Trilogie-Finale dort an, wo sie im zweiten Band aufhörte.

Bevor man also anfängt die ersten Sätze zu lesen, sollte man sich besser ein sicheres Plätzchen zum lesen suchen, denn man wird in jeder nur erdenklichen Art genauso durchgeschüttelt wie Amy und Junior auf der Brücke ihres Shuttles. Es ist der Start des Showdowns, das keine Wünsche offen lässt. Es ist das Ende einer beispiellosen, galaktischen Reise. Ein Trip, den ich solange wie nur irgendwie möglich hinausgezögert habe.

Autorin Beth Revis schreibt mit einer Intensität, Hingabe und Dichte, wie ich es selten erlebe bei einer Trilogie oder Reihe. Sie mag ihre Buchcharaktere, lässt sie aber auch liebend gern durch die Hölle gehen. Luft holen kennt sie nicht, denn es gibt eine Menge zutun. Der neue Planet Zentauri bietet ungeahnte Möglichkeiten für die bisher eingepferchte Besatzung der Godspeed, sowie Erdenkind Amy. Doch die Möglichkeiten werden durch noch viel größere Gefahren und das große Unbekannte überschattet. Und ehe sich jeder einen Schlachtplan überlegen kann, fallen die Seelen wie Fliegen. Es ist blutig und unbarmherzig. Ich litt, ich weinte und kochte – wie Amy – über vor Verzweiflung und Wut. Kurz: die Nerven lagen blank. Und wie sehr habe ich es geliebt.

Ich beobachtete die Protagonisten Junior und Amy über die letzten Jahre, wie sie sich kennenlernten und gegen viele Gefahren auf der Godspeed kämpften. Es hat mir Spaß gemacht ihnen dabei zuzusehen, wie sie sich entwickelten und einmal mehr auf der Zentauri-Erde um ihre Liebe und vor allem ihr Leben kämpfen mussten. Junior und Amys Beziehung zueinander ist enger als jemals zuvor. Es gibt plötzlich jemand, der dieser Chemie etwas abspenstig machen will. War meiner Meinung nach vollkommen überflüssig von Beth Revis auf diesen Zug aufzuspringen. Die Autorin benötigt das nicht. Sie riss mich auch so durch einen Strudel voller Action und Gefühle. Auch der neue Planet Zentauri ist so farbenreich, gefährlich und fantasievoll beschrieben worden, dass man ihn gerne noch länger entdeckt hätte.

Mit viel Drama und Tamtam endet alles. Ich blieb mit einem dicken Kloß im Hals und schwerem Herzen zurück. So wünsch ich mir das. So will ich unterhalten werden.

Meiner Ansicht nach sollte jeder der diese Trilogie noch nicht kennt, schleunigst in den Buchladen und alle 3 Teile sofort kaufen und lesen!!

 

 

Spieglein Spieglein…

 

Godspee_Trilogie_Revis

 

 

 

 

Tacheles…

>Die Ankunft< und noch einmal fliegen die Fetzen. Die Änderung des Settings von Raumschiff auf Planet tut der Handlung keinen Abbruch. Ganz im Gegenteil. Es geht intergalaktisch zu. Die Godspeed-Trilogie ist nicht von dieser Welt und das Finale nicht nur ebenbürtig zu den ersten beiden Teilen, es ist ein phänomenales Spektakel bis zum letzten Wort. Ich werde die Protagonisten vermissen und freue mich riesig auf Beth Revis nächsten literarischen Streich.

 

 

 

Besucht die Website zur Godspeed-Trilogie und erfahrt mehr: http://www.godspeed-das-buch.de/

 

Oetinger_button

Amazon-Button2  Thalia_button2

 

 

 

 

 

Schön, dass ihr Nightingale's Blog besucht. Wenn ihr lest, freue ich mich sehr. Wenn ihr Euch mir mitteilt, noch viel mehr. Spam verschwindet jedoch durch meine Hand und wird von diesem Blog verbannt.

    7 Nestgeflüster zu “Rezension zu „Godspeed – Die Ankunft“ von Beth Revis”

    1. Favola am 28. August 2013 um 23:39 Uhr

      Oh, eine ganz tolle Rezension!
      Du ’sprichst‘ mir aus der Seele …
      Ich habe es eben auch noch geschafft, meine Rezi endlich online zu stellen … irgendwie war ich nie so richtig zufrieden damit. Nun kann ich zwar damit leben, aber sie ist einfach viel zu lange …

      Ich bin auch schon sehr gespannt, was sich Beth Revis als nächstes für uns ausdenkt …

      lg Favola

      • Sandy am 29. August 2013 um 12:57 Uhr

        Schön, dass du das so siehst.
        Ich werde mir deine Rezi auch mal durchlesen, sobald ich wieder an meinen Schleppi komme (ist immer über Handy etwas schwierig).

        LG

    2. Bella am 27. August 2013 um 10:08 Uhr

      Eine tolle Rezension, ich kann nur unterschreiben! <3 Wünschte nur, ich hätte selber meine Gefühle so klar ausdrücken können, meine Rezi ist total konfus geworden. :'D

    3. Laura am 18. August 2013 um 18:27 Uhr

      Eine Reihe, von der ich bisher fast nur positives gehört habe. Die ich aber leider selbst noch nicht gelesen habe, obwohl Band 1 und 2 schon in meinen Regal stehen! Ich werde jetzt wohl warten, bis ich Band 3 ertauschen oder günstig erwerben kann und dann les ich alle drei Bände in einen Rutsch durch. Eine solche Gelegenheit bietet sich eh zu selten!

      • Sandy am 18. August 2013 um 19:52 Uhr

        Würde ich auch machen. Diese Warterei hatte mich waaahnsinnig gemacht. So spannend, da will man immer gleich weiterlesen.
        In einem Rutsch lesen ist daher wirklich eine gute Idee. 🙂

    4. Lena am 18. August 2013 um 15:18 Uhr

      Ich wünschte, ich hätte meine Gefühle für das Ende der Geschichte genauso kurz und knackig und auf den Punkt gebracht aufschreiben können, wie du es hier gemacht hast. In deinen Gefühlen für die Reihe finde ich mich total wieder!

      • Sandy am 18. August 2013 um 15:27 Uhr

        Aww, danke!! Bin froh, dass es so auf dich wirkt. Normalerweise versuche ich nicht so voller Emotionen an eine Buchbesprechung ranzugehen, aber dieses Finale hat es irgendwie verdient mal alle vernünftigen Rezi-Strukturen über Bord zu werfen und drauf loszutippen.
        Und im übrigen find ich deine Rezension auch super gelungen und toll umschrieben. 🙂

    Hinterlasse eine Antwort