Rezension zu „So geht Liebe“ von Katie Cotugno

Kategorie: Rezensionen, Up(to)date | 7 Nestgeflüster

 

So geht Liebe


So geht Liebe /
Autorin: Katie Cotugno / Übersetzung: Astrid Finke / Seiten: 320 (Hardcover) / Verlag: Heyne fliegt

 

Die Autorin…

Katie Cotugno landete bereits auf der Shortlist für den begehrten Pushcart Prize, bevor sie mit SO GEHT LIEBE ihr erstes Jugendbuch veröffentlichte. Sie ist eine hoffnungslose Romantikerin, liebt Mozzarella-Honig-Sandwiches, ihre kleine Schwester und ihren Freund Tom, mit dem sie in wilder Ehe in Boston zusammenlebt.

 

Quelle Autorenprofil: Heyne fliegt Verlag

 

 

Der Plot…

Dies ist die Liebe zwischen Serena und Sawyer. Es ist die Geschichte von ihnen als Freunde und als Liebende.

Davor…

Serena hat Sawyer LeGrande schon immer geliebt. Er jedoch hat sie, trotz der engen Freundschaft ihrer Familien, nie wirklich bemerkt. Aber eines Tages öffnet auch er seine Augen und sieht Serena plötzlich ganz anders. Sie verlieben sich hoffnungslos und leidenschaftlich. Doch manchmal reicht Liebe nicht aus, um einander zu halten. Sawyer verschwindet von jetzt auf gleich spurlos und lässt Serena verzweifelt zurück. Ihr Traum auf Sawyer und das College lösen sich im Nichts auf.

Danach…

Jahre später dominiert ein ganz anderer Mensch Serenas Leben. Einem kleinen, dunkelhaariger Wildfang namens Hannah gehört ihre ganze Liebe. Sie ist das Einzige, was ihr von Sawyer geblieben ist. Dann steht plötzlich auch er wieder vor ihr, genauso schnell wie er damals aus ihrem Leben verschwand. Sawyer möchte wieder ein Teil ihres Lebens sein. Aber kann Serena Vergangenes verzeihen und ihn wieder lieben?

 

 

Meiner Ansicht nach…

In SO GEHT LIEBE  geht es einmal um eine andere Art der Liebe. Es ist nicht die süße und unschuldige Liebe, die wir aus Jugendbüchern kennen. Es ist kompliziert zwischen Serena und Sawyer. Von Anfang an. Geheimnisse, Familienfehden, eine kaputte Freundschaft, Zukunftsängste, gebrochene Herzen und ein kleines Kind überschatten das Verhältnis der Beiden zueinander. Das ist sehr viel für zwei so junge Menschen. Und auch der Leser steigt ein in Serena und Sawyers Achterbahn der Gefühle. Es folgt ein einziges Auf und Ab, dass jeden Beteiligten ganz schwindelig macht.

Die Geschichte wird in wechselnden Kapiteln aus der Vorher und Nachher Perspektive – sprich der Gegenwart und der Vergangenheit – erzählt. So bekommt der Leser nicht nur ein unmittelbares Bild von der aktuellen Situation Reenas, sondern auch wie es eigentlich dazu kommen konnte. Und man wird außerdem Zeuge, wie Sawyer und Reena vor einigen Jahren waren und wie sie sich entwickelt haben.

Serena, aus deren Sicht das gesamte Buch erzählt wird, hat als 16-jährige den Traum vom Studieren und als Reisejournalistin die Welt zu entdecken. Ihr wird sogar die Möglichkeit geboten, ein ganzes Jahr früher die Highschool abzuschließen und sich für eine Elite-Uni zu bewerben. Und da die Freundschaft zu ihrer besten Freundin, dank Schwarm Sawyer, auf Eis liegt, schmeißt sich Reena mit Inbrunst auf die Uni-Bewerbungen. Doch dann kommt alles anders.

 

„Ich denke an all die Landkarten oben in meinem Zimmer, die Reiseführer und Atlanten, die ich niemals benutzen werde. Ich denke an mein kleines Mädchen, das ich mehr liebe als jedes andere Geschöpf des Universums, lege den Kopf in den Nacken und heule lautlos den Mond an.“
~ Serena auf Seite 193 von „So geht Liebe“

 

 

Plötzlich steht Sawyer vor ihr und möchte sie um jeden Preis erobern. Das war der Zeitpunkt wo mir ganz flau im Magen wurde, denn diesen sprunghaften, draufgängerischen Jungen wünschen sich wohl kaum Eltern eines Teenager Mädchens. Allen Warnungen zum Trotz, sieht sich Serena am Ziel ihrer Träume und gibt den Avancen von Sawyer nach. Doch nach einiger Zeit ziehen Wolken am 7. Himmel auf und ihre große Liebe verschwindet ohne Abschied. Verstört und schwanger bleibt Serena zurück.
Sie bekommt ein kleines Mädchen namens Hannah. Obwohl sie ihre Tochter (die übrigens pures Zucker ist) abgöttisch liebt und sie sehr verantwortungsvoll ist, spürt man die Sehnsucht und Ruhelosigkeit in Serena. Sehr authentisch und wirklich aus dem Leben gegriffen, schildert Katie Cotugno diese Gefühle Serenas. Auch die Probleme, mit denen sie seit Hannahs Geburt konfrontiert ist, sind realistisch aufgegriffen worden. Die plötzliche Rückkehr ihres Exfreundes bringt Serena verständlicherweise komplett aus der Fassung.

Sawyer LeGrande war für mich ein Dorn im Auge. Eine Zeit lang habe ich versucht nachzuempfinden, was Serena in diesem Typen so tolles sieht. Ich verstand es jedoch nicht wirklich. Er ist sprunghaft, verschweigt ihr einiges, experimentiert ausschweifend mit Drogen und stürzt sich regelrecht in Probleme. Der mehr oder weniger erwachsene Sawyer versucht Buße zu tun und gibt sich als gebeutelt. Serenas Gefühle ihm gegenüber sind ein einziges Auf und Ab. Ich wollte sie irgendwann schütteln und gleichzeitig in den Arm nehmen.

Ich mag es an sich sehr gerne, wenn ich in einer Geschichte von den Handlungen der Charaktere überrascht werde. In SO GEHT LIEBE ist der Aufbau jedoch anders. Mit Überraschungen wird man nicht konfrontiert. Das gefiel mir ganz gut. Zwischen all dem Drama brauchte ich nicht noch mehr Drama durch wild ersponnene Wendungen. Man lernt die Figuren sehr gut kennen und denkt sich nach einer Weile, was noch kommen könnte.

Die Autorin hat die Geschichte sehr authentisch erfasst und mich sehr mit Protagonistin Serena mitfühlen und leiden lassen. Jedoch ist Sawyer LeGrande nicht nur Serenas Schwachstelle gewesen. Mir fiel er oft zu unangenehm auf. Bis zum Schluss hatte ich keine Sympathie für Sawyer. Daher musste meine Gesamtbewertung für das Buch auch leiden.

 

 

Tacheles…

Katie Cotugnos Jugendbuch Debüt vereint gekonnt verschiedene Themen wie Teenagerliebe/-Schwangerschaft, Drogen, Tod und Familie. Sie hat mit SO GEHT LIEBE sehr gut eingefangen, wie zwei junge Menschen gegensätzliche Probleme zu überwinden versuchen und immer wieder scheitern. Es geht um die erste Liebe, große Träume, noch größere Enttäuschungen und der Kunst darin zu vergeben.
Dem nächsten Buch der Autorin würde ich sich wieder eine Chance geben.

 

 

Heyne Verlag | Thalia.de | Amazon.de

 

 

Schön, dass ihr Nightingale's Blog besucht. Wenn ihr lest, freue ich mich sehr. Wenn ihr Euch mir mitteilt, noch viel mehr. Spam verschwindet jedoch durch meine Hand und wird von diesem Blog verbannt.

    7 Nestgeflüster zu “Rezension zu „So geht Liebe“ von Katie Cotugno”

    1. Miss Bookiverse am 1. Juni 2014 um 14:45 Uhr

      Mh, ok, hilft mir jetzt gerade auch nicht so richtig auf die Sprünge, aber ist ja nicht so schlimm ;D

    2. Miss Bookiverse am 29. Mai 2014 um 14:42 Uhr

      Ich mochte Sawyer auch nicht, aber ich konnte verstehen, warum Reena sich in ihn verknallt hat. Ich glaube sie war einfach ein sehr schüchternes, unsicheres Mädchen und total überwältigt von der Aufmerksamkeit, die er ihr plötzlich entgegengebracht hat. Dazu Teenagerhormone und schwupp! 😉
      Im Zusammenhang mit dem Ende fand ich das allerdings doof. Sawyer hat sich zwar geändert, aber Reena ist doch auch erwachsener geworden, hat mich ein bisschen gestört, worauf es dann wohl hinauslaufen wird.

      • Sandy am 30. Mai 2014 um 18:59 Uhr

        Ja, in dem Alter hat man noch ganz rosarote Vorstellungen von dem Schwarm. 😀
        Das Ende konnte ich nicht so recht nachvollziehen. Warum sie so gehandelt hat, nachdem ganzen Drama. Ist da denn eine Fortsetzung geplant?

        • Miss Bookiverse am 30. Mai 2014 um 21:12 Uhr

          Ich finde sie hätte einfach ein paar Seiten vorher aufhören sollen, dann wäre es offener gewesen und jeder hätte sich das Ende ausmalen können wie er will.
          Von einer Fortsetzung weiß ich nichts. Stelle ich mir seltsam vor, so ne Teenieromanze mit nem kleinen Kind dabei.

          • Sandy am 31. Mai 2014 um 16:24 Uhr

            Ja, ich hätte es auch offener bevorzugt. Sie hätte den „Umweg“ weglassen sollen, wenn du verstehst was ich meine. Dann wäre es irgendwie harmonischer gewesen.

            • Miss Bookiverse am 1. Juni 2014 um 13:10 Uhr

              Nee, versteh ich leider nicht. Ist schon wieder zu lange her, dass ich das Buch gelesen habe xD

            • Sandy am 1. Juni 2014 um 14:15 Uhr

              Mist. Jetzt muss ich spoilern. >.< 😀 Ich meinte mit "Umweg", dass sie halt zu ihm fuhr.

    Hinterlasse eine Antwort