Rezension | „The Unexpected Everything“ von Morgan Matson

Kategorie: Rezensionen, Up(to)date | 5 Nestgeflüster

The Unexpected Everything_Matson

Autorin: Morgan Matson / 517 Seiten / Hardcover / US-Verlag: Simon & Schuster for Young Readers / Bewertung: 4,25* / erhältlich bei: bücher.de, mayersche.de

 

Der Plot…

In Andies Leben lief bisher alles genau nach Plan. Kein Wunder, wenn du dich als Tochter eines hochrangigen, nie Zuhause anwesenden Politikers, größtenteils selbst versorgst. Der Praktikumsplatz für den Sommer war bereits eingetütet. Aber das war vor dem Skandal ihres Vaters. Bevor sich ihre Sommerpläne in Luft auflösen und sie anstelle dessen einen Job als Hundesitter annehmen, und ihren Vater plötzlich ständig um sich haben muss. Und dann taucht plötzlich noch Clark in ihrem Leben auf und passt so gar nicht in ihre 3-Wochen-maxium-Beziehung Regel. Nein, in Andies Leben läuft neuerdings nichts mehr nach Plan…

 

Mein Resumé…

In der Regel gibt es für mich kein Entrinnen, wenn Morgan Matson ein neues Jugendbuch veröffentlicht, so auch bei THE UNEXPECTED EVERYTHING. Und das obwohl ich mir beim lesen des Klappentextes keinen wirklichen Reim auf den Inhalt machen konnte. Doch die Neugierde war geweckt.

Ich gebe zu, dass ich beim Anblick des Buches zunächst etwas in Panik geraten bin, denn bei einer leichten Sommergeschichte rechne ich irgendwie nicht mit über 500 Seiten. Doch beginnt man erst einmal zu lesen, tritt dieser Aspekt (meistens) in den Hintergrund. Wieder einmal verliebte ich mich neu in Morgan Matsons Schreibstil. Er ist so leicht, freundlich und fluffig, wie der Pyrenäen Berghund Berti. 17838528

Matson versteht es einfach, sich wunderbar fehlerhaften Figuren anzunehmen. Andie, die Hauptfigur ist, wahnsinnig ehrgeizig und plant jeden ihrer Schritte – speziell für ihre akademische Laufbahn – akribisch und penibel durch. Das ist an sich ganz sicher nichts schlimmes, lässt sie aber vor allem zu Beginn als ein bisschen zu engstirnig und verklemmt wirken. Auch ihre Ansichten über Beziehungen zu Jungs sind seltsam. Durch die Geschehnisse muss sie jedoch gezwungenermaßen umdenken und ihr Charakter entwickelt sich im Handlungsverlauf sehr angenehm. So gesteht sich Andie nicht nur ihre Fehler ein, sondern geht auch auf ihre Mitmenschen anders zu.

Familie ist, wie in allen Morgan Matson Büchern, auch hier wieder ein wichtiger Bestandteil. Nach dem Tod von Andies Mutter vor fünf Jahren, haben sich Andie und ihr Vater immer mehr voneinander entfernt. Ihr Vater, ein angesehener Politiker, hatte sich zunehmend mit seiner Karriere beschäftigt und nicht um seine Tochter gekümmert. Durch einen Skandal muss er sich nun aus der Öffentlichkeit zurückziehen und hat plötzlich viel Freizeit. Sehr zum Leidwesen von Andie. Es folgen ungemütliche Momente voller Peinlichkeit für beide. Sie haben sich nie bewusst mit ihrem Verlust auseinander gesetzt, weshalb noch vieles unter der Oberfläche brodelt. Doch der Sommer ist lang, und Stück für Stück beginnen Vater und Tochter wieder miteinander zu reden.

Es geht vor allem aber um Freundschaft. Die ist für Andie sehr wichtig, denn für sie sind ihre Freunde Toby, Palmer und Brie zur Familie geworden. Diese Truppe versprühte viel Herzenswärme und Humor. Die Textnachrichten in ihrer WA-Gruppe zu lesen, hat mir viel Spaß gemacht. Insbesondere Toby’s Parts, die aufgrund einer Wette nur mit Emojis kommunizieren durfte -und diese sind auch im Buch abgebildet, haben bei mir für viel Gelächter gesorgt. Natürlich bleiben auch unter den Freunden schlimme Dramen nicht aus.

Auf keinen Fall unerwähnt bleiben sollte Clark, der mit dem großen Pyrenäen Berghund Berti buchstäblich in Andies Leben rennt. Clark ist mein bisher liebstes „Objekt der Begierde“ in Morgan Matsons Bücher. Wie sich herausstellt, ist er ein großer Autor von Fantasy-Bücher, mit einer Schreibblockade. Mir gefiel wie unbeholfen die beiden einander immer wieder gegenüberstanden und wie sich dann ihre Beziehung entwickelt hat.

 

the-unexpected-everything-9781481404549_in01

 

Für den ganz großen Niedlichkeitsfaktor sorgen in THE UNEXPECTED EVERYTHING aber die Hunde, um die sich Andie während des Sommers als Hundesitter kümmert. Die Idee einmal Vierbeiner in einen Plot einzupflegen, kam für Morgan Matson sicher nicht per Zufall. Sie ist seit ein paar Jahren nämlich auch stolze Hundemama. Ganz besonders herzig: die liebevoll umschriebenen Charaktereigenschaften eines Hundes. Das gab der Handlung immer wieder Pepp.

Im Großen und Ganzen habe ich bis auf die Vorhersehbarkeit einiger Handlungen, nichts zu bemängeln. Ich empfand es als etwas schade und bin der Meinung, das hätte die Autorin vermeiden können. Nichtsdestotrotz ist dieses Sommerbuch eine sehr unterhaltende Lektüre für warme Sonnentage.

 

Tacheles…

Morgan Matson behauptet mit ihrem neuen Buch definitiv ihren Platz als eine der beliebtesten Contemporary-Autorinnen im Jugendbuch. THE UNEXPECTED EVERYTHING ist eine Sommergeschichte vollgepackt mit einem Haufen süßer Hunde, viel Herz, tollen Freundschaften, Liebeschaos, Scavenger hunts und einem nerdigen Autor als Traumtyp. Matson schenkte mir, trotz Vorhersehbarkeit, ein stimmiges Wohlfühlbuch voller Sonnenschein und dem gewissen süßen „Fluff“. Diesem Buchtipp füge ich daher mental ganz viele Herzchen hinzu.

 

Schön, dass ihr Nightingale's Blog besucht. Wenn ihr lest, freue ich mich sehr. Wenn ihr Euch mir mitteilt, noch viel mehr. Spam verschwindet jedoch durch meine Hand und wird von diesem Blog verbannt.

    5 Nestgeflüster zu “Rezension | „The Unexpected Everything“ von Morgan Matson”

    1. Effi am 27. August 2016 um 11:31 Uhr

      Hallo liebe Sandy!

      Ich bin mir seit Erscheinen des Buches sehr unsicher, weil mich die Seitenzahl ein wenig abschreckt für eine Contemporary-Story. Auf der anderen Seite habe ich bis jetzt nur gute Erfahrungen mit der Autorin gemacht und mag ihren fluffigen Schreibstil ebenfalls sehr.

      Deine Rezension hört sich auch genau nach der Art von Buch an, die ich von Morgan Matson kenne, weswegen ich doch mal hineinlesen werde.:)

      LG
      Effi

      • Sandy am 31. August 2016 um 22:04 Uhr

        Hi Effi,
        also, mir ging es da ganz genauso. Ich war erstmal sehr abgeschreckt, als ich den Schinken in den Händen hielt. Daher biss ich einfach in den sauren Apfel und habe mir das ebook gekauft. Und das las sich dann wie geschnitten Brot.
        Wenn du die anderen Bücher von Morgan mochtest, dann solltest du das auch nicht verpassen. Es ist wirklich Zucker. 🙂

        Lieben Gruß

        • Effi am 3. September 2016 um 19:16 Uhr

          Haha, das überzeugt mich doch, Sandy.
          Mal sehen, ob ich das Buch noch irgendwo zwischen schieben kann.:)

          LG

    2. schonhalbelf am 18. August 2016 um 19:04 Uhr

      Fluff klingt gut! Ich kannte Morgan Matson bislang gar nicht, aber da scheine ich wohl etwas verpasst zu haben. 🙂

      • Sandy am 19. August 2016 um 13:10 Uhr

        Morgan schreibt wirklich wunderschöne Sommergeschichten fürs Jugendbuch, also nicht literarisch. Neben der Liebe ist das Thema Familie immer allgegenwärtig in ihren Büchern. In den USA ist sie, glaube ich, um einiges bekannter. „Second Chance Summer“ kann ich dir auch nur ans Herz legen, wenn du mal was von ihr lesen möchtest.

    Hinterlasse eine Antwort