Rezension | „On the Fence“ von Kasie West

Kategorie: Rezensionen, Up(to)date | 4 Nestgeflüster

On the Fence_West

On the Fence

Autor: Kasie West

Seiten: 296 (Taschenbuch)

Verlag: HarperTeen

Sprache: Englisch

ISBN-13: 978-0062235671

 

 

Die Autorin…

“On the Fence” ist Kasie West’s zweites Contemporary Buch und wurde im Sommer 2014 bei HarperTeen veröffentlicht. Die Autorin wurde mit ihrem Debüt “Pivot Point”, erschienen im Februar 2013 bei HarperTeen, bekannt. Im Jahr 2014 wurde die Fortsetzung zu “Pivot Point” in Amerika veröffentlicht. Die Rechte für die deutsche Übersetzungen hatte sich der Arena Verlag gesichert. Kasie West wird im Mai 2015 ihre nächste Contemporary Geschichte „The Fill-In Boyfriend“ in den USA veröffentlichen.

 

 

 

Der Plot...

Von einem allein erziehenden Vater und drei älteren Brüdern aufgezogen zu werden, hat für die 16-jährige Charlotte Reynolds, alias Charlie, seine Vorteile. Sie kann jeden Jungen mit ihrem athletischen Können in Wettkämpfen ausbooten – inklusive ihren Nachbarn und quasi adoptierten vierten Bruder Braden. Aber wenn es darum geht ein Mädchen zu sein, so hat Charlie keinen Schimmer wie das geht. Make-up, Kleider und High Heels sind für sie eher Schimpfwörter. Doch nachdem sie zum wiederholten Mal ein Strafticket für zu schnelles Fahren bekommen hat, platzt ihrem Vater der Kragen. Er verdonnert sie dazu, die Strafe selbst zu bezahlen. So heuert Charlie missmutig ausgerechnet in einer Boutique an und wird nach kurzer Zeit in die Welt von Spitzentops, Eyeliner und Skinny Jeans eingeführt. Während sie vor ihrer testosteron geladenen Familie die Wandlung versucht zu verheimlichen, erregt sie plötzlich die Aufmerksamkeit eines Jungen. Aber wie soll das funktionieren, wenn er die wahre Charlotte nicht kennt?

Und um alles noch verwirrender zu gestalten, merkt Charlie, dass ihr die „Zaun-Gespräche“ mit Kumpel Braden plötzlich viel mehr bedeuten.

 

 

 

Meiner Ansicht nach…

Von Kasie West, deren Werke inzwischen einen Ehrenplatz in meinem Regal haben, und ihrer neuen Contemporary Geschichte habe ich mir leichte, süße und witzige Unterhaltung erhofft. Diese Erwartungen wurde an sich erfüllt. Doch dieses Mal fehlte mir auch etwas.

Vielleicht lag es an Protagonistin Charlotte. Die ist ein Tomboy durch und durch. Charlie fühlt sich in Sportshirts und weiten Hosen am wohlsten, hat noch nie Make-up getragen, einen Jungen gedatet, wetteifert aber am liebsten mit ihren älteren Brüdern. Klingt doch mal nach was anderem, oder?! Ja, an sich schon, nur war Charlie mir so manches Mal fast zu kühl. Da merkte man, dass Charlie seit dem Tod ihrer Mutter als sie noch ein kleines Mädchen war, unter Männern aufgewachsen ist. Ihr fehlte es einige Male an Feingefühl und sie trampelte etwas unwirsch, ohne gemein zu sein natürlich, auf ihr Gegenüber herum. Das eckte leider etwas bei mir an.

Die Stimmung und das Setting hingegen gefielen mir richtig gut. Wer THE DISTANCE BETWEEN US kennt, wird in ON THE FENCE auf eine alte Bekannte treffen. Auch die Dynamik von Charlie und „ihren Jungs“ gefiel mir sehr gut. Zwar hatte ihr Vater nur einige kurze Auftritte, jedoch konnte ich mir ihn bildlich richtig gut vorstellen. Als süß und witzig empfand ich ihre ersten Experimente mit Schönheits-Utensilien wie Wimpernzange, Mascara und Rouge. Auch wie Charlie einfach weiß, wie ihre Brüder ticken und daher anderen Mädchen nützliche Tipps geben konnte, war sehr unterhaltend.

In Gänze trifft ON THE FENCE den Geschmack all derer, die eine winzige Geschichte zwischendurch lesen möchten, aber keinen hohen Anspruch dabei setzen. Die Handlungen sind süß und unterhaltend, haben jedoch keinen langanhaltend tiefsinnigen Unterhaltungswert. Das bedeutet nicht, dass das Buch keine Tiefe in sich birgt. Durch Charlies Verlust ihrer Mutter in früher Kindheit, den sie nie richtig überwinden konnte, wird der Fokus auf ernstere Themen gelenkt. Die Herangehensweise wurde mir von Kasie West aber etwas zu oberflächlich gestaltet.

 

 

Tacheles…

Während die bisherigen Werke von Kasie West mich durchwegs begeistern konnten, wies „On the Fence“ kleinere Schwächen auf. Die Idee Wildfang entdeckt notgedrungen ihre Weiblichkeit, ist gut, aber auch vorhersehbar. Der Erzählstil der Autorin hingegen hat mich wieder sehr unterhalten. Auch die Charaktere waren, abzüglich einiger Tomboy-Allüren Charlies, sehr schön ausgearbeitet. Darin liegen einfach die Stärken der Autorin. Für mich sind Bücher von Kasie West daher eine feste Größe im Regal und ich freue mich schon auf ihr nächstes Projekt.

 

Mayersche | Thalia | Amazon

 

Schön, dass ihr Nightingale's Blog besucht. Wenn ihr lest, freue ich mich sehr. Wenn ihr Euch mir mitteilt, noch viel mehr. Spam verschwindet jedoch durch meine Hand und wird von diesem Blog verbannt.

    4 Nestgeflüster zu “Rezension | „On the Fence“ von Kasie West”

    1. Favola am 28. Dezember 2014 um 17:03 Uhr

      Ich habe „Die Nacht der gestohlenen Küsse“ schon entdeckt und habe mich schon gefragt, ob es „On The Fence“ ist. Aber hiermit ist die Frage ja schon beantwortet.
      Ich bin schon am überlegen, ob ich das Buch auch brauche 🙂

      lg Favola

      • Sandy am 28. Dezember 2014 um 18:46 Uhr

        Hey,
        hatte die deutsche Übersetzung auch kurz vorgestellt.
        Da du die andere Contemp. Geschichte sehr mochtest, wirst du diese auch mögen. Da bin ich mir relativ sicher. Ich fand sie auch gut. 😉

        Liebe Grüße

    2. Nadine am 8. Dezember 2014 um 16:35 Uhr

      Das Buch hört sich wirklich interessant an … Ich hoffe es erscheint auch noch auf Deutsch, bin nämlich nicht so der Englisch Leser!

      • Sandy am 8. Dezember 2014 um 17:31 Uhr

        Ja, die wird es geben. 😀 Ich habe gleich mal geschaut und bin auf der deutschen Verlagsseite fündig geworden. Das Buch wird DIE NACHT DER GESTOHLENEN KÜSSE heißen. Das war mir natürlich einen Beitrag wert. 😉

    Hinterlasse eine Antwort