Rezension | „The Fill-In Boyfriend“ von Kasie West

Kategorie: Rezensionen, Up(to)date | 0 Nestgeflüster

The Fill-in Boyfriend_West

 

Autorin: Kasie West / Seiten: 352 (Paperback) / Verlag: HarperTeen / Sprache: Englisch

 

 

Die Autorin…

Kasie West wurde mit ihrem Debüt “Pivot Point”, erschienen im Februar 2013 bei HarperTeen, bekannt. Im Jahr 2014 wurde die Fortsetzung zu “Split Second” in Amerika veröffentlicht. Die Rechte für die deutschen Übersetzungen bekam der Arena Verlag. Seither hat die Autorin sich mehr mit zeitgenössischen YA-Geschichten beschäftigt. So wurden mit „The Distance Between Us“, „On the Fence“ und ihrem neuesten Buch „The Fill-In Boyfriend“, drei Bücher in den USA veröffentlicht. In Deutschland sind Kasie Wests Bücher beim Arena Verlag erschienen. Sie lebt mit ihrem Mann und den gemeinsamen vier Kindern in Kalifornien.

 

 

Der Plot…

Am Abend, kurz vor Betreten der großen High School Party, auf die sich Gia Montgomery schon ewig freut, wird sie von Ihrem Freund sehr ungalant abserviert. Nach dem ersten Schock, steht sie vor der Frage ob sie allein in die Festhalle gehen soll, um ihren Freunden die Wahrheit zu sagen. Der Auftritt mit ihrem Freund sollte schließlich dazu dienen, seine Existenz vor allen zu beweisen.
Doch dann entdeckt Gia einen attraktiven Jungen auf dem Parkplatz, der in seinem Auto auf seine Schwester wartet. Kurzentschlossen bittet sie ihn darum, den Ersatz-Bradley zu spielen. Ein paar kleine Lügen tun niemandem weh und Ersatz-Bradley wird sowieso nach diesem Abend nie wieder ihren Weg kreuzen. Und so verbringen die beiden einen netten Abend und fast alles läuft nach Plan. Tage später muss Gia sich aber eingestehen, dass ihr der Junge nicht mehr aus dem Kopf geht. Und dann steht plötzlich dessen Schwester vor ihr, die findet, Gia schulde Ersatz-Bradley ja noch einen Gefallen. Nicht ganz uneigennützig, schließlich möchte sie ihren vermeintlichen Exfreund auch wiedersehen, stimmt sie zu. Und so befinden sich Gia und Ersatz-Bradley auf einem weiteren nicht-Date, um ihm dieses Mal zu helfen. Doch wie lange kann das Lügennetz aufrecht erhalten werden? Diese Frage schrillt laut in Gias Kopf, als der echte Bradley sich plötzlich wieder bei ihr ankündigt.

 

 

Meiner Ansicht nach…

Kasie West hat sich längst mit ihren Büchern einen Stammplatz in meinem Regal gesichert. Das ist nicht neu. Seit ihrem Debüt „Pivot Point“ (deutscher Titel „Vergiss mein nicht“) habe ich alle ihre Bücher verschlungen.

Es gibt für mich immer einen Unterschied zwischen fluffig und romantisch, und super verkitscht. Letzteres geht bei mir überhaupt nicht. Kasie West weiß stets mit ihren Geschichten die gewisse Leichtigkeit rüberzubringen, ohne dabei in den übertriebenen Kitsch zu driften. Auch mit THE FILL-IN BOYFRIEND, ihrem neuen zeitgenössischen Jugendbuch, hat sie es wieder geschafft. Es geht um Freundschaft, Familie und natürliche ein Wirrwarr von (romantischen) Gefühlen.

Anfängliche Zweifel hatte ich bezüglich der Hauptfigur Gia. Mädchen wie sie, hinterlassen bei mir nicht immer einen guten Eindruck. Insofern überraschte es mich dann doch, wie sehr ich sie in mein Herz schloss. Hinter Gias naiver Oberflächlichkeit schlummert nämlich ein liebenswürdiges Mädchen und definitiv keine böse Kratzbürste. Von außen betrachtet ist sie das perfekte Mädchen. Schulsprecherin, Kopf der heißbegehrten Mädchenclique und auch bei den Jungs kommt sie immer an. Doch im Laufe der Handlung beobachtet man Gia dabei, wie sie sich durch ihre neue Bekanntschaft(en) von einer anderen Seite kennen lernt. Sie entdeckt Fehler an sich und in ihrem Leben, und beginnt ihr bisheriges Verhalten zu hinterfragen. Ihre Familie ist nicht so perfekt, wie Gia zunächst dachte. Und auch ihre Freundschaften zeigen Risse auf. Das als Leser zu beobachten ist schon herzergreifend, aber gleichzeitig genauso beflügelnd wie für Gia selbst, etwas Gutes daraus zu ziehen. Auch wenn das Enttäuschungen mit sich bringt.

Aber was wäre Gia ohne ihren Ersatz-Bradley alias Hayden?! Er hat dieser Geschichte den Pfiff gegeben. Süß sicherlich, aber auch ein cleverer kleiner Nerd zum anbeten ist er. Auf den ersten Blick ist Hayden nicht unbedingt der ultimate Traumtyp, strahlt aber Charisma aus. Hayden ist loyal, hat ein enges Verhältnis zu seiner etwas jüngeren, vorlauten Schwester und geht vor allem auf Gia ein. Die beiden scheinen auf den ersten Blick verschieden, aber zusammen sind sie wunderbar harmonisch. Die Chemie ist definitiv vorhanden, nur dummerweise sind sie halt nicht zusammen sondern tun nur so.

Auch die Nebenfiguren, wie Haydens Schwester und seine Hippie-Mutter wurden toll gezeichnet von der Autorin. Der totale Kontrast zum warmen, familiären Umfeld bei Hayden, ist Gias Zuhause. Die Eltern wirken immer etwas distanziert und auch zu ihrem Bruder pflegt Gia nicht die engste Beziehung. Kasie West hat diese gegensätzlichen Familien sehr schön erfasst.

 

In Gänze wurde ich wieder sehr zufriedengestellt. Ein Buch, wie ich es von Kasie West nicht anders kenne und liebe. Das Ende hingegen war mir etwas zu abrupt, daher gab es einen kleinen Punktabzug.

 

 

Tacheles…

THE FILL-IN BOYFRIEND ist eine sehr gelungene zeitgenössische YA-Geschichte von einem Mädchen, welches durch ein Lügenmärchen zum ersten Mal sieht, was wirklich wichtig ist. Wunderbar realistisch gezeichnete Figuren und die gewisse romantische Note harmonieren mit der Message. Sehr kurzweilig + mit dem gewissen „Fluff“ = eben Kasie West.

 

 

The Book Depository | HarperTeen | Goodreads | Bücher.de

 

 

Schön, dass ihr Nightingale's Blog besucht. Wenn ihr lest, freue ich mich sehr. Wenn ihr Euch mir mitteilt, noch viel mehr. Spam verschwindet jedoch durch meine Hand und wird von diesem Blog verbannt.

    0 Nestgeflüster zu “Rezension | „The Fill-In Boyfriend“ von Kasie West”

    Hinterlasse eine Antwort