Dieses Buch bleibt im Regal – #3/2017

Kategorie: Dieses Buch bleibt im Regal, Dit & dat, Up(to)date | 2 Nestgeflüster

Eine Aktion von Damaris liest.

Es ist mal wieder Zeit für eine neue Ausgabe von »Dieses Buch bleibt im Regal«. Dazu stellte ich mich wieder vor meine Regale und grübelte, welchen Einzelband – wollte ich nach den ersten beiden Beiträgen gezielt auswählen – ich mir denn einfach nicht mehr aus meinem Regal wegdenken möchte. Die Wahl fiel relativ fix auf RAUM von Emma Donoghue. Eine außergewöhnliche Geschichte, die trotz der Perspektive des 5-jährigen Jack, in der Erwachsenen Belletristik zuzuordnen ist.
Emma Donoghue hat mit RAUM einen ungewöhnlichen, sehr bedrückenden und fesselnden Roman geschrieben. Ein Abenteuer, das den wundervollen kleinen Protagonisten in die Entdeckung der Welt außerhalb seines Wissens führt. Eine Erzählung, die leider alles andere als weit daher geholt ist. Die Autorin wurde von vereinzelten Entführungsfällen wie den von Josef Fritzl und Natascha Kampusch „inspiriert“ diese Geschichte niederzuschreiben.

 

Ein starker und ungewöhnlicher Roman, welcher sozial- und gesellschaftskritische Themen aufwirft. Man macht sich auch viele Gedanke, während und nach des Lesens, über sein Dasein.

Auch die Verfilmung zum Buch möchte ich in diesem Zusammenhang gerne empfehlen. Vor allem die Darstellung Jacks, durch den Jungschauspieler Jacob Trembley, hatte mich zutiefst berührt und beeindruckt.

Verlinkt: Meine Buchrezension | Mein Gegenüberstellung Buch vs. Film

Zum Buch…

Für Jack ist Raum die ganze Welt. Dort essen, spielen und schlafen er und seine Ma. Jack liebt es fernzusehen, denn da sieht er seine »Freunde«, die Cartoonfiguren. Aber er weiß, dass die Dinge hinter der Mattscheibe nicht echt sind – echt sind nur Ma, er und die Dinge in Raum. Bis der Tag kommt, an dem Ma ihm erklärt, dass es noch eine Welt da draußen gibt und dass sie versuchen müssen, aus Raum zu fliehen…

(Textquelle: Piper Verlag)

 


 

Dies ist eine Mitmachaktion von Damaris liest. Du möchtest ebenfalls ein besonderes Buch, das niemals aus deinem Regal auszieht, auf deinem Blog vorstellen und es damit deinen Lesern empfehlen? Dann …

SEI DABEI!
(die Aktion findet jeweils am 15. des Monats statt)

  • Verwende das Dieses Buch bleibt im Regal-Banner, und verweise damit auf den Ursprungsblog, damit die Aktion Wiedererkennungswert hat.
  • Wenn du magst, hinterlasse Damaris auf ihrem Blog unter ihrem eigenen Beitrag deinen Link im Kommentarbereich. Sie freut sich ganz bestimmt riesig und stöbert auch gerne!
  • Es ist kein Problem, mal mitzumachen und dann auch mal auszusetzen. Der Beitrag kann (muss aber nicht) bis zum 15. eines Monats online gestellt werden. Wie gesagt, Damaris überlässt es jedem wie er/sie mag. Es soll Spaß bringen und ggf. zum Austausch anregen.

 

 

Schön, dass ihr Nightingale's Blog besucht. Wenn ihr lest, freue ich mich sehr. Wenn ihr Euch mir mitteilt, noch viel mehr. Spam verschwindet jedoch durch meine Hand und wird von diesem Blog verbannt.

    2 Nestgeflüster zu “Dieses Buch bleibt im Regal – #3/2017”

    1. Damaris am 22. Oktober 2017 um 18:30 Uhr

      Meine liebe Sandy,

      da hast du aber ein sehr besonderes und auch spezielles Buch ausgewählt. Alleine, dass es aus der Sicht eines 5-Jährigen geschrieben ist, beeindruckt mich sehr. Ich habe es nicht gelesen, aber schon gehört, dass es sehr bedrücken soll. Vielleicht erst den Film gucken?

      Grüße dich lieb,
      Damaris

      • Sandy am 22. Oktober 2017 um 22:00 Uhr

        Hallo liebe Damaris,
        das Buch ist wirklich sehr ungewöhnlich. Der kleine Protagonist ist auch nicht wie andere Kinder in seinem Alter. Man muss sich erstmal an seine Art zu sprechen gewöhnen. Aber seine Sicht auf die Welt ist atemberaubend.
        In der Regel würde ich immer sagen, dass man zuerst das Buch lesen sollte. Hier bin ich etwas unschlüssig. Von Vorteil ist definitiv, dass die Erzählart aus dem Buch sehr gut umgesetzt wurde, was ich mir zuvor nicht so recht vorstellen konnte. Auch das die Autorin am Drehbuch und der Co-Produktion beteiligt war, merkt man im Film.
        Ein paar Details aus dem Buch wurden weggelassen, die sind jedoch nicht tragend gewesen.
        In jedem Fall wird dich „Raum“ ganz sicher aufwühlen, so wie ich dich kenne. Kann mir nicht vorstellen, dass du diese Geschichte nicht wertschätzen wirst.

        Liebste Grüße,
        Sandy

    Hinterlasse eine Antwort