[Review mal anders] „Himmelsnah“ von Jennifer Benkau

Kategorie: Review mal anders, Rezensionen, Up(to)date | 2 Nestgeflüster

 

Himmelsnah

Himmelsnah

Autorin: Jennifer Benkau

Format: ebook – Kurzgeschichte

Seiten: ca. 27

Verlag: Script5

Sprache: Deutsch

ASIN: B00EJTXPN2

 

 

 

Die Autorin…

Jennifer Benkau lebt mit ihrem Mann, drei Kindern und zwei Katzen inmitten lauter Musik und vieler Bücher im Rheinland. Nachdem sie in ihrer Kindheit Geschichten in eine Schreibmaschine gehämmert hatte, verfiel sie pünktlich zum Erwachsenwerden in einen literarischen Dornröschenschlaf, aus dem sie zehn Jahre später, an einem verregneten Dezembermorgen, von ihrer ersten Romanidee stürmisch wachgeküsst wurde. Von dem Moment an gab es kein Halten mehr.

Quelle Autorenprofil: Script5 Verlag

 

 

 

Der Inhalt…

Eine große Liebe, ein rätselhaftes Buch und ein Wettlauf gegen die Zeit: In Corbin hat Anna ihren Seelenverwandten gefunden. Doch ihn umgibt ein tödliches Geheimnis. Die einzige Hoffnung, zusammenbleiben zu können, ist ein verschwundenes Buch. Anna ist zu allem bereit und macht sich auf die gefährliche Suche danach – und darf sich dabei keinen Fehler leisten.

 

 

 

Kurz und gut…?

Manchmal kann aus spontaner Lust mal wieder eine Kurzgeschichte zu lesen, eine unverhofft schöne Überraschung entstehen. So geschehen, als ich mir aus purer Neugierde „Himmelsnah“ von Jennifer Benkau runterludt und sofort anfing zu lesen. Diese Kurzgeschichte dient als Appetizer zu Benkaus kommendem Buch „Himmelsfern“. Bisher habe ich mich eher weniger mit Frau Benkaus Geschichten auseinandergesetzt und kann daher auch relativ wenig über ihren >typischen Stil< sagen. Aber es war faszinierend, für eine kurze Zeit in die kleine, fiktionale Welt von „Himmelsnah“ zu tauchen.

„Himmelsnah“ umschreibt auf 27 (viel zu kurzen) Seiten die Liebe von der jungen Anna zu ihrem Corbin, der ein furchtbares Geheimnis in sich trägt. Benkau kommt in diesem >Anheizer< schnell auf den Punkt, nimmt jedoch den Leser dabei sehr zart und behutsam an die Hand. Ihr Schreibstil ist traumhaft leicht, dicht und birgt doch die nötige Tragik und Spannung, welche Anna und Corbin umgibt. Aber auch eine nicht ganz unwichtige Nebenfigur namens Marlon weckte mein Interesse. Fast überrumpelt wurde ich, wie schnell mir diese Charaktere ans Herz wuchsen. Da ist es geradezu grausam, so rasch wieder von ihnen getrennt worden zu sein. „Himmelsnah“ lohnt nicht nur gelesen zu werden, es ist – für alle die sich für den Roman interessieren – geradezu Pflichtkür. Lasst Euch verzaubern und einfach in Anna und Corbins kleine Welt fallen. Jennifer Benkau kann ohne jeden Zweifel Kurzgeschichten schreiben, die innerhalb eines Wimpernschlags berühren und fesseln.

Aus diesem Grund wurde dieses kleine ebook von mir – einer übrigens sehr pingeligen Sternevergeberin – mit der Bestnote belohnt. Und die Neugierde auf das Buch ist nun schier unendlich.

 

 

Sichert Euch den kostenlosen Download zum ebook:

amazon | Info Facebook-Seite Jennifer Benkau

 

Coming soon…

Himmelsfern

 

 

 

 

Schön, dass ihr Nightingale's Blog besucht. Wenn ihr lest, freue ich mich sehr. Wenn ihr Euch mir mitteilt, noch viel mehr. Spam verschwindet jedoch durch meine Hand und wird von diesem Blog verbannt.

    2 Nestgeflüster zu “[Review mal anders] „Himmelsnah“ von Jennifer Benkau”

    1. ThatYvo am 1. September 2013 um 17:19 Uhr

      Ach Hase, von MArlon wirst du noch ganz viel bekommen, wenn du Himmelsfern liest… <3

    Hinterlasse eine Antwort