Rezension zu „Obsidian. Schattendunkel“ von Jennifer L. Armentrout

Kategorie: Rezensionen, Up(to)date | 8 Nestgeflüster

 

Obsidian_Jennifer L. Armentrout


Obsidian. Schattendunkel /
Autorin: Jennifer L. Armentrout / Seiten: 400 (Hardcover) / Verlag: Carlsen

 

Die Autorin…

Jennifer L. Armentrout lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Hunden in West Virginia. Wenn sie nicht gerade mit dem Schreiben eines neuen Buches beschäftigt ist, schaut sie sich am liebsten Zombie-Filme an. Ihre E-Books waren in den USA auf Anhieb so erfolgreich, dass sie kurze Zeit später in den Druck kamen und sofort auf die Spitze der New-York-Times-Bestsellerliste kletterten.

 

Quelle Autorenprofil: Carlsen Verlag

 

 

Der Plot…

Als die 17-jährige Katy Swartz noch vor Beginn ihres letzten Highschool Jahres von Florida nach West-Virginia ziehen muss, ist sie auf ganz viel Langeweile und schlechtem Internetzugang eingestellt. Doch schon kurz nach ihrer Ankunft trifft sie auf ihren Nachbarn, der nicht nur einen beeindruckenden Bizepts sondern auch wahnsinnig grüne Augen zu bieten hat. Allerdings erweist sich Daemon Black als Enttäuschung. Arrogant, herablassend und unhöflich ist er. Merkmale, die Katy sofort abschrecken. Es ist Hass auf den ersten Blick. Doch als Katy von einem Fremden angegriffen wird, kommt Daemon ihr unerwartet zur Hilfe und bringt das Mädchen mit seiner [überirdischen] Rettungsaktion aus der Fassung. Und diese Aktion ist erst der Anfang, denn dummerweise muss Daemon nun das tun um Katy zu beschützen, was beide nicht wollen…sich in ihrer unmittelbaren Nähe aufhalten.

 

 

Meiner Ansicht nach…

Natürlich war das Interesse an OBSIDIAN. SCHATTENDUNKEL, dem Auftakt der 5-teiligen Obsidian-Reihe von Jennifer L. Armentrout riesig, sobald ich davon Wind bekam, dass der Carlsen Verlag sich der Reihe für den deutschen Jugendbuchmarkt annimmt. So richtig hatte ich mich weder mit dem Plot, noch mit US-Stimmen beschäftigt. Wozu auch? Schließlich ist hier die Rede von einer über Bücher bloggenden Protagonistin, einem Traumtypen namens Daemon und übernatürlichen Ereignissen. Also, doch der Stoff aus dem eine neue, spannende Buchreihe für Jugendliche ist..oder?!

Im Mittelpunkt steht Katy Swartz, die gerade mit ihrer Mutter vom sonnigen Florida in ein kleines verschlafenes Nest nach West Virginia gezogen ist. Für Katy und ihre Mutter soll es drei Jahre nach dem Tod des geliebten Vaters ein Neuanfang werden. Trotzdem ist der 17-jährige Bücherwurm alles andere als begeistert. Die Begeisterung schrumpft noch mehr als sie auf Daemon Black trifft. Ein heißer Typ ohne jeden Zweifel, doch seine herablassende Art bei der ersten Begegnung, bringt Katy schier zur Weißglut. Abkühlung findet sie ausgerechnet bei seiner Zwillingsschwester Dee, mit der sie schnell Freundschaft schließt. Doch dann findet Katy nach einer Aneinanderreihung von unerklärlichen Ereignissen heraus, woher ihre neue Freundin und deren heißer Bruder wirklich stammen. Und sagen wir mal so…E.T. ist dagegen ein kleines Würstchen.

Mit Katy war ich sofort auf einer Wellenlänge und das nicht nur, weil das Mädel eine leidenschaftliche Buchbloggerin ist. Sie ist kein dummes Naivchen, das sich sofort von dem heißen Nachbarsjungen um den kleinen Finger wickeln lässt. Katy hat ihren eigenen Kopf und setzt diesen auch ein. Sie weiß, was richtig und falsch ist und wurde von Armentrout nicht zum liebesblinden dummen Huhn ausgearbeitet. Klar, bringt sie – logischerweise – auch mal der Anblick von Daemon aus der Fassung, doch das hat nur bissige Kommentare zur Folge.

Daemon ist so ein richtiger mega Macho, der leider durch sein tolles Aussehen viel zu sehr Eindruck hinterlässt. Das dachte ich zumindest eine Weile, doch mit Voranschreiten der Geschichte kommt etwas anderes zum Vorschein, und ich rede nicht von seiner nicht-menschlichen Form. Nichtsdestotrotz bleibt Daemon noch bis zum Schluss sehr geheimnisvoll, was mir sehr gut gefällt.

Das Gegenstück von Daemon ist seine Schwester Dee. Sie ist das absolute Gegenteil von ihrem ruppigen Bruder. Übernatürlich schön ja, aber auch herzens lieb. Sie möchte unbedingt eine normale Freundschaft zu Katy pflegen und legt sich mächtig ins Zeug. Ich mochte die Szenen zwischen ihr und Katy sehr gerne, und hoffe noch sehr viel mehr von ihr in den Folgebänden zu erfahren.

Die Dynamik zwischen Katy und Daemon war explosiv und höchst amüsant. Es vergeht keine Begegnung ohne deftigen Schlagabtausch. Die beiden zoffen sich, dass sich die Balken biegen. Man spürt, wie sehr sie einander anziehen und wie sehr sie es doch nicht wollen.

In so mancher Hinsicht könnte der erste Teil dieser Reihe furchtbar klischeehaft sein, aber Kitsch und Romantik wurden hier nicht groß geschrieben. Dafür ist Protagonistin Katy viel zu realistisch auf Daemon eingestellt. Ihre Reaktion auf das „Outing“ von ihm und Dee zum Beispiel empfand ich auch sehr authentisch..

Einen fiesen Cliffhanger muss man nicht fürchten. Dennoch macht das Ende sehr viel Lust weiterzulesen.

 

 

Spieglein Spieglein…

Ist das Cover und die gesamte Aufmachung nicht ein absoluter Blickfang?! Die Lichtreflektionen, die beiden Gestalten auf einer Lichtung. Und das Beste ist, dass es eine perfekte Reflektion zum Inhalt darstellt.

 

Obsidian 1_Collage

 

 

 

Tacheles…

In OBSIDIAN. SCHATTENDUNKEL sind super interessante Kräfte, tolle Helden, richtig miese Bösewichte und Aktion geladene Momente am Werk. Die Charaktere sind amüsant, bieten eine tolle Dynamik und sind facettenreich. Ich bin unheimlich gespannt, was wir in den Folgebänden noch alles geboten bekommen und freue mich auf ein Wiedersehen mit Katy, Daemon & Co.

 

Carlsen Verlag | Amazon.de | Thalia.de

 

Schön, dass ihr Nightingale's Blog besucht. Wenn ihr lest, freue ich mich sehr. Wenn ihr Euch mir mitteilt, noch viel mehr. Spam verschwindet jedoch durch meine Hand und wird von diesem Blog verbannt.

    8 Nestgeflüster zu “Rezension zu „Obsidian. Schattendunkel“ von Jennifer L. Armentrout”

    1. Nelly am 24. Juli 2016 um 10:37 Uhr

      Huhu, ich hatte mit dem Auftaktband so meine Schwierigkeiten. Aber du hast Recht: man kommt um dieses Buch wirklich nur schlecht rum.
      Ich hab mich irgendwie zu sehr an Twilight erinnert gefühlt und hoffe nun einfach mal, dass sich das bei den nächsten Büchern ändert.

      Ich hab deine Rezension auf meinem Blog verlinkt und zwar HIER. Ich hoff, das ist ok.

      Alles Liebe, Nelly

    2. Jo am 4. September 2015 um 13:35 Uhr

      Hey. Ich habe diesen Teil und den nächsten gelesen und fand beide echt richtig gut. Hab mich total gefreut, dass du sie auch gelesen hast :p

    3. Elisa Whisper am 5. September 2014 um 20:21 Uhr

      Also ich fand das Buch echt gut und freu mich auf den nächsten Band 🙂 Schöne Rezension 😀

      LG, Elisa

    4. Katleah am 4. Mai 2014 um 18:19 Uhr

      Oh Gott sei Dank!
      Nachdem ich Yvos doch negativ eingestellte Reaktion auf Obsidian gelesen habe, und auf ihre Meinung ist eigentlich immer Verlass, hab ich mich echt davor gefürchtet das Buch zu lesen – und zu kaufen. Auch wenn ich dann doch nicht dran vorbei gehen konnte.

      Aber jetzt kann ich wenigstens etwas positiver an das Buch herangehen.

      Tolle Rezension! 🙂

      • Sandy am 4. Mai 2014 um 18:26 Uhr

        Mich persönlich hatte es sehr unterhalten. Mir gefiel die Mischung aus Twilight (OHNE mega Kitsch) und Smallville. 😉
        Ich sag immer, man sollte sich selbst auch ein Bild machen von einem Buch, wenn es einen grundsätzlich interessiert.

        • ThatYvo am 4. Mai 2014 um 18:52 Uhr

          Wenn du mich gefragt hättest, hätte ich dir das gleiche wie Sandy gesagt^^ Es ist ein top-Buch zum Weglesen, aber bei dem ganzen Gewese, das darum gemacht wurde, hab ich einfach was anderes erwartet 😉

          Super Rezension Sandy – damit hättest du auch mich zu kaufen genötigt xD

          • Sandy am 5. Mai 2014 um 19:43 Uhr

            Sänks mein Mon Cherie! <3
            Aber ja, ist wirklich klasse zum weglesen und man sollte sich einfach ohne Erwartungen der Geschichte annehmen.

    Hinterlasse eine Antwort