Rezension zu „Lieder eines Sommers“ von Cath Crowley

Kategorie: Rezensionen, Up(to)date | 6 Nestgeflüster

Lieder eines Sommers


Lieder ein
es Sommer
/
Autorin: Cath Crowley / Übersetzer: Henning Ahrens / Seiten: 336 (gebundene Ausgabe) / Verlag: Carlsen

 

Die Autorin…

Cath Crowley wuchs mit drei Brüdern und einem Hund namens Elvis auf dem Land auf. Sie erzählt schon ihr ganzes Leben lang gern Geschichten, hat sie aber nie aufgeschrieben – bis sie von Australien nach Europa zog und begann, ihrem Bruder Anthony Briefe zu schreiben. Er montierte diese Briefe zu einem Musical und das war der Auftakt ihrer Schriftstellerkarriere. Heute lebt und schreibt Cath Crowley in Melbourne.

 

 

Der Plot…

CHARLIE DUSKIN gehört zu der introvertierten Sorte und passt nirgendwo richtig rein. Sie liebt Musik nicht nur über alles, sie ist ihr ganzer Halt. Abends, wenn der Mond am hellsten scheint, singt sie voller Sehnsucht für sich allein. Ihr Vater hört ihr längst nicht mehr zu. Nur die Erinnerungen an ihre Mutter und Großmutter leisten ihr Gesellschaft. Besonders stark wird ihre Präsenz beim Sommerbesuch im Ort ihres Großvaters. Dort ist ihr besonders ihre Mutter am nächsten. Doch etwas wird intensiver in Charlie: das Verlangen nach richtiger Freundschaft, das ihr Vater sie wieder anschaut und das Dave Robbie sie genauso faszinierend findet, wie sie ihn.

ROSE BUTLER ist kratzbürstig, spricht zu oft aus was denkt und liebt Naturwissenschaften. Sie lebt Tür an Tür mit Charlies Großvater und verbringt ihre Tage damit, Autos auf der Autobahn vorbei rasen zu sehen, während sie von der großen weiten Welt träumt. Sie liebt ihren Freund Luke und den besten Kumpel Dave, kann es aber nicht erwarten, die Kleinstadt zu verlassen. Und sie hat einen Weg gefunden: Rose hat ein Stipendium an einer Wirtschaftsschule in der Stadt gewonnen, und muss ihre Familie davon überzeugen, sie gehen zu lassen. Und dann ist da noch Charlie. Die in der Stadt lebt, in die es Rose zieht. Das Mädchen, das Rose seit Jahren ignoriert. Soll sie ihr Ticket aus der Einöde sein?

 

Meiner Ansicht nach…

GRAFFITI MOON von der australischen Autorin Cath Crowley, war im letzten Jahr eine kleine schöne Überraschung für mich. Eine Geschichte untermalt mit ganz viel Poesie und Kunst. Da freute es mich ganz besonders, als ich früher in diesem Jahr entdeckte, dass Crowleys zweites Buch auch in Deutschland erscheinen soll.

LIEDER EINES SOMMERS wurde aus wechselnden Perspektiven Charlies und Rose geschrieben. Luftig leicht wie eine Sommerbrise klingt schon der Buchtitel. Musikalisch geht es nicht nur auf dem schicken Cover zu, vor allem zwischen den Buchdeckeln ist der Beat und die Harmonie zu spüren.
Cath Crowley hat ihre Stärke beim Schreiben ganz klar erkannt: eine Geschichte umwoben von Poesie mit und ohne musikalischer Untermalung zu erzählen. So schenkt sie dem stillen Mädchen Charlie nicht nur eine wunderschöne Stimme, sondern immenses Songwriter Potenzial. Zu dumm, dass das Teenager Mädchen einfach zu schüchtern ist, ihr Talent vor Menschen zu präsentieren. Was ihr bleibt, sind schlaflose Nächte in denen sie voller Sehnsucht noch sehnsuchtsvoller den Mond ansingt.

 

„Wenn ich singe, bin ich halb mit der Tatsache versöhnt, dass Menschen sterben. >Sing Charlie<, sagt Mum, und ich tue es. Ich singe den Geistern in meinem Kopf etwas vor.“

– Charlie über ihre Musik in „Lieder eines Sommers“

 

Musik ist auch das Einzige, was Charlie gehört. Den Tod ihrer Mutter nie verwunden, kapselt sie sich immer wieder von allen ab. Wissen tut sie es nicht besser, denn ihr Vater ist auch nicht gerade eine Vorbildfunktion. Sie leben nebeneinander her und sind beide so unglaublich einsam, das mir ganz schwer ums Herz wurde. Doch dann gibt es da noch die Sommer. Die Ferien verbringen sie jedes Jahr gemeinsam auf dem Lande beim Großvater. Dort lebt auch der charmante Dave Robbie, den Charlie heimlich anhimmelt.

„Wenn Dave Robbie ein Song wäre, dann einer mit Akkorden in Dur.“

– Charlie über Dave Robbie in „Lieder eines Sommers“

 

Und dann gibt es da noch Rose und deren Freund Luke, die Charlie immer ignorieren. Nach dem Tod von Charlies Großmutter zeigt sich besonders Rose plötzlich offen und sucht mehr Kontakt. Charlie fasst Mut und Vertrauen in sich selbst, ahnt jedoch nicht was wirklich vor sich geht. Denn Rose hat einen Plan.

Während ich mit Charlie sofort den richtigen Rhythmus fand, hatte ich manches Mal mit Rose meine liebe Not. Beide Mädchen sind so verschieden wie Tag und Nacht. Entsprechend unterschiedlich lesen sich selbstverständlich auch die jeweiligen Kapitel. Dennoch war die Geschichte im Ganzen sehr harmonisch.

Neben den Mädchen, strahlt vor allem Dave Robbie in diesem wundervollem Buch. Ein Junge, der nicht nur schon lange ein Auge auf Charlie geworfen hat, er ist für jeden immer da. Und das bringt Dave oft selbst in sehr unangenehme Situationen.

 

„…Dieser Typ ist etwas Dankbarkeit, Weltfrieden, eine neue akustische Gitarre, eine Bassgitarre, Hände, die wie Flea spielen können, und die Single Break your Heart zusammengenommen.“

– Charlies über Dave Robbie in „Lieder eines Sommers“

 

Auch das Thema Tod und Trauer ist, durch den Tod von Charlies Mutter und Großmutter allgegenwärtig. Die Geschichte umgibt eine Stimmung aus Melancholie, Hoffnung, fröhlicher Unbeschwertheit und Traurigkeit. Auch die Dialoge sind erfrischend und witzig. Es wird ein Sommer geschildert, in dem Menschen neue Lektionen für ihr Leben lernen, die wahre Liebe entdecken und auch schmerzhafte Erfahrungen dabei machen müssen.

 

 

LeS_Collage

 

 

Tacheles…

LIEDER EINES SOMMERS ist wie eine Sinfonie umhüllt von tiefer Freundschaft, zarter Romantik und unendlicher Trauer. Cath Crowley lässt ihre Figuren mit jeder Faser ihrer Körper träumen, lachen und gleichzeitig vor Sehnsucht innerlich fast zerplatzen. Ich wurde von der australischen Autorin wieder sehr verzaubert.

 

 

Carlsen Verlag | Mayersche | Thalia

 

Schön, dass ihr Nightingale's Blog besucht. Wenn ihr lest, freue ich mich sehr. Wenn ihr Euch mir mitteilt, noch viel mehr. Spam verschwindet jedoch durch meine Hand und wird von diesem Blog verbannt.

    6 Nestgeflüster zu “Rezension zu „Lieder eines Sommers“ von Cath Crowley”

    1. Mara am 13. August 2014 um 20:44 Uhr

      Liebe Sandy,
      ich habe mir das Buch LIEDER EINES SOMMERS heute gekauft, begonnen und bin richtig begeistert… Ich bin gerade in Deutschland, Konstanz, und da wurde es mir mehrmals von Buchhändlerinnen empfohlen und dann hab ich es mir gekauft…
      Was du über LET´S GET LOST schreibst, hört sich gut an, ich bin gespannt… 🙂

      Alles Liebe,
      Mara

      • Sandy am 17. August 2014 um 20:41 Uhr

        Hi Mara,
        schön, dass dir das Buch so gefällt. Freut mich sehr!
        LET’S GET LOST ist gut, nicht überwältigend, aber gut.

    2. Mara am 10. August 2014 um 22:49 Uhr

      Liebe Sandy,
      was für eine schöne Rezension von dir! Das Cover des Buches spricht mich nicht so an, aber ansonsten scheint es sehr schön aufgemacht und wirklich gut zu sein! Und Musik – ich liebe Musik und denke, dieses Buch wäre perfekt für mich!
      Ausserdem hast du richtig schöne Zitate rausgeschrieben!

      Alles Liebe und ein schöner Start in die neue Woche,
      Mara <3

      • Sandy am 11. August 2014 um 16:12 Uhr

        Danke schön, Mara! Find das Cover zwar auch ganz wunderschön, aber ja, der Inhalt überzeugt wirklich sehr. 🙂

        Liebe Grüße

        • Mara am 11. August 2014 um 16:33 Uhr

          Liebe Sandy,
          gerne! 🙂
          Hmm, ich habe es heute im Buchladen gesehen, in Wirklichkeit finde ich es auch viel schöner, im Internet sieht es immer so GELB aus :))
          Und der Notenschlüssel – wie wunderschön! 😉
          Heute ist bei mir übrigens ‚Let’s get lost‘ eingetroffen – ist es gut?

          Alles Liebe,
          Mara

          • Sandy am 12. August 2014 um 16:07 Uhr

            Hi Mara,
            ja, bisher gefällt mir „Let’s get lost“. Die etwas anderen Erzählweise gefällt mir recht gut. Wünsche dir hoffentlich schöne Lesestunden mit dem Buch!

            Liebe Grüße,
            Sandy

    Hinterlasse eine Antwort