Rezension | „Landline“ von Rainbow Rowell

Kategorie: Rezensionen, Up(to)date | 0 Nestgeflüster

Landline_Rowell


Landline /
Autorin: Rainbow Rowell / Seiten: 320 (Hardcover) / Verlag: Orion / Sprache: Englisch / Zwei Worte vor und eins zurück – Egmont INK | Bücher.de | Goodreads

 

 

Die Autorin…

Rainbow Rowell lebt mit ihrem Mann und zwei Söhnen in Omaha, Nebraska. “Attachments”, ihr erstes Buch, erschien im Jahr 2011. Doch der Durchbruch wird ihr ohne jeden Zweifel im Jahr 2013 gelingen. Neben ihrem ersten Jugendbuch “Eleanor & Park”, welches im Februar ’13 bei St. Martin’s Press (Imprint von Macmillan Publ.) erschien, ist im September 2013 Rainbows drittes Buch “Fangirl” veröffentlicht worden.

Rainbows viertes Buch – KEIN Jugendbuch – trägt den Titel “Landlines” und erschien im Juli 2014. Auch in Deutschland wurde das Werk unter dem Titel „Zwei Worte vor und eins zurück“ (bei Egmont INK) im Dezember 2014 veröffentlicht.

Besucht für mehr Informationen unbedingt das Blog der Autorin: http://rainbowrowell.com/blog/

 

 

Der Plot…

Georgie McColl weiß, dass ihre Ehe in Schwierigkeiten steckt. Das weiß sie schon sehr lange. Sie liebt ihren Mann Neal noch immer und Neal liebt sie auch, tief und innig – aber Liebe ist nicht immer die Lösung, wenn alles andere im argen liegt. Und genau das war schon immer das Problem.

Zwei Tage bevor Georgie und Neal mit ihren Kindern zu seiner Familie über Weihnachten nach Omaha wollen, gesteht Georgie, dass sie nicht mitkommen kann. Ihr hat sich als Serien-Autorin eine unerwartete Gelegenheit geboten, endlich die eigene TV-Show in der Chefetage zu präsentieren, doch muss sie dafür in Los Angeles bleiben. Sie weiß, dass Neal sauer sein wird – Neal ist immer sauer, wenn es um Georgie und Karriere geht. Aber was Georgie nicht erwartet ist, dass er die Kinder nimmt und ohne sie nach Omaha fliegt. Und während sie allein zurückbleibt, fragt sie sich, ob sie es dieses Mal zu weit getrieben hat.

Kurz darauf entdeckt Georgie, dass sie mit ihrem alten Neal via altem Haustelefon im Hause ihrer Mutter, telefonieren kann. Es ist keine Reise zurück in die vergangene Zeit, aber sie hat das Gefühl, dadurch noch eine Chance zu bekommen. Doch kann sie dadurch ihre jetzigen Neal wirklich zurück gewinnen?

 

 

Meiner Ansicht nach…

Auf den ersten Blick sieht man LANDLINE als Liebesgeschichte für Erwachsene mit einer kleinen übernatürlichen Note – dank des gelben Festnetztelefons in Georgies ehemaligen Kinderzimmers, mit welchem sie eine jüngere Ausführung ihres Ehemanns Neal anrufen kann. Doch schaut man genauer hin, erkennt man noch etwas anderes. Man sieht zwei Menschen, die sich aneinander klammern, obwohl sie wissen, dass alles um sie nahezu zerbrochen ist. Rainbow Rowell zeigt uns auf, dass Liebe nicht immer die Antwort auf alles ist, wenn am Rest nicht gearbeitet wird. In LANDLINE wirft die Autorin die Frage auf, wieviel Liebe wirklich verträgt.

Ein Großteil des Romans dreht sich natürlich um das Gleichgewicht der Vergangenheit und der Gegenwart. Der Leser erfährt, wie es um Georgies Ehe und ihren anderen Beziehungen bestellt ist. Man erfährt folglich, wie sich Georgie und Neal kennenlernten und sich verliebten. Was ist seither geschehen und wieso ist der Funke irgendwann verloren gegangen? Es sind immer zwei Menschen in der Liebe involviert. Zunächst scheint es, als ob Georgie das Problem darstellt. Mit der Zeit kommt aber mehr und mehr von Neals Persönlichkeit zum Vorschein, was mein Bild über diese Beziehung noch einmal überdenken ließ.

Ich hatte generell nach einiger Zeit das Gefühl, dass die Figuren sich im gleichen Kreis bewegten, aber nie miteinander. Als dann dieser Kreislauf unterbrochen wurde, schienen sie orientierungslos, hangelten sich aber immer noch an dem großen >L< fest, ohne auf ihre innere Stimme zu hören (vor Angst?). Was ich hier für mich wieder mitnehmen konnte, ist vor allem, dass es wichtig ist selbst mit sich im reinen zu sein. Ein Glücksgefühl für sich selbst zu empfinden und es nicht anhand eines anderen Menschen abhängig zu machen. Unglück auf den Partner zu projizieren, kann auf Dauer nur nach hinten losgehen.

Während ich Probleme mit Georgie und Neal als Paar hatte, liebte ich die Beziehung zu Georgie und ihrer jüngeren Schwester. Die Dialoge peppten alles etwas auf. Georgies Familie kann man als typisch patchworkig nennen. Sie haben alle schrullige Angewohnheiten, über die Georgie nur genervt die Augen rollt, aber man spürt auch die Zuneigung.

Für mich persönlich konnte Rainbow Rowell im Ganzen nicht so recht ein Gefühl von vollkommender Zufriedenheit wecken. Und damit meine ich nicht, dass ich zwangsläufig ein Happy-End herbeigesehnt habe. Nein, es fühlte sich zu unvollendet und auf ein schnelles Ende heruntergebrochen an. Ich mag Geschichten, die Fragen aufwerfen, aber in LANDLINE war zu viel offen und die Figuren haben sich zu wenig entwickelt.

 

 

Tacheles…

Mit LANDLINE ist Rainbow Rowell ein solides Werk für Erwachsene gelungen. Der Mix aus zeitgenössische Familien- bzw. Liebesgeschichte und kleiner magischer Komponente klingt vielversprechend, aber die Umsetzung lief für mich nicht allzu rund. Auch die Ausarbeitung der Beziehung zwischen Georgie und Neal konnte mich nicht so recht mitreißen. Leider war für mich dieses Buch, im Vergleich zu Rainbow Rowells anderen Werken, daher eine kleine Enttäuschung. Nichtsdestotrotz halte ich weiterhin am Talent der Autorin fest. Dafür liebe ich ihre Jugendbücher zu sehr.

 

Da ich das Buch übrigens mit Anja/Der Bücherblog gelesen habe (sie las die deutsche Ausgabe) könnt ihr HIER schauen, wie ihre abschließende Meinung war.

 

 

 

Schön, dass ihr Nightingale's Blog besucht. Wenn ihr lest, freue ich mich sehr. Wenn ihr Euch mir mitteilt, noch viel mehr. Spam verschwindet jedoch durch meine Hand und wird von diesem Blog verbannt.

    0 Nestgeflüster zu “Rezension | „Landline“ von Rainbow Rowell”

    Hinterlasse eine Antwort